Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Genuss & Gastlichkeit

Sentres Magazin – Genuss & Gastlichkeit

Die stillen Weihnachtsmärkte

Auf der Suche nach den ruhigen, kleinen und besinnlichen Weihnachtsmärkten in Südtirol.

Musik aus der Dose, Produkte von der Stange? Nein, danke, sagen viele Einheimische und Gäste. Sie suchen nach dem Ursprung der Weihnachtsmärkte: originelles und originales Handwerk, die besinnliche Stille des Winters, die Vorfreude auf das Fest der Liebe, was Warmes in der Tasse und was Leckeres in der Hand. Das soll es noch geben? Ja, dies alles ist zu finden, auf kleinen Weihnachtsmärkten, fernab der großen Durchzugsstraßen und der hektischen Betriebsamkeit. „3 Christkindlmärkte an einem Tag“ geht da nicht. Die kleinen Märkte haben ihren Preis: sie fordern Zeit und belohnen mit Beschaulichkeit und Besinnlichkeit, mit echten Begegnungen, mit Freude, mit Auf- und Ausatmen.
 

Die etwas anderen Weihnachtsmärkte in Südtirol: 
- Weihnachten in den Bergen auf der Enzianalm und auf der Lyfialm
- Weihnachtsmarkt im Kuhstall auf der Mariolbergalm
- Dorfidylle auf dem Sterntaler Markt in Lana
- Romatischer Alpenadvent im Sarntal


Einen Weihnachtsmarkt auf über 2.000 m Meereshöhe? Den höchstgelegenen Weihnachtsmarkt gibt es vom 6. bis 8. Dezember auf der Enzianalm und er ist nur über eine wundervolle Schneeschuh-Wanderung durch verschneite Landschaft zu erreichen. Anschliessend zahlt sich ein Besuch der lebenden Krippe auf der Lyfi-Alm im Martelltal aus. Auch im Ultental auf der Mariolbergalm wird es wie jeden Winter sehr besinnlich. Gerne besuchen die Fans der ruhigen weihnachtlichen Events den liebevoll dekorierten Kuhstall in dem hausgemachte Produkte und handgemachter Weihnachtsschmuck verkauft werden. 

Glitzerwerkstatt, Stiefeleaktion, Mit Licht gemalt – wer will da nicht mehr über diese Aktionen wissen? Sterntaler heißt der Weihnachtsmarkt in Lana: 17 liebevoll geschmückte Stände bieten Genussmomente für alle Sinne und eine zauberhafte Mischung aus heimischem Kunsthandwerk, typischen Südtiroler Leckerbissen, musikalischen Höhepunkten und familienfreundlichen Initiativen.

Ein besonders traditionelles Rahmenprogramm bietet im Dezember das verzauberte Dorf Sarnthein: zum Besinnen auf innere Werte sind Sie beim Rorate richtig. Die Lebende Krippe findet den Weg in die Herzen der Besucher und bringt auch Kinderaugen zum Staunen und Strahlen. Oder ziehen Sie eine romantische Kutschenfahrt vor? Neugierige und handwerklich Interessierte fühlen sich wohl vom Schaudrechseln angesprochen. Urig ist hier die heilige Klöckelsnocht. Was den Amerikanern ihr Halloween, ist den Sarnern ihr Klöckeln.

Und so findet man sie noch, die ruhigen Weihnachten und die ganz besonderen Märkte und Veranstaltungen. Wer sich Zeit nimmt für die Suche kann sie in vollen Zügen erleben die vorweihnachtliche Freude, die Ruhe und die Romantik. Winterliche Märchenwelten, dörfliche Idylle und innere Ruhe, wie sehr das alles doch zu besinnlichen Weihnachten passt. 

 

Zur Startseite