Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Genuss & Gastlichkeit

Sentres Magazin – Genuss & Gastlichkeit

Der Valentinstag droht, was tun?

Südtirol produziert im Winter keine Schnittblumen. Im Sommer auch nicht. Jedenfalls nicht in industriellen Maßstäben. Dafür gibt es Eisblumen.

Sind sie nicht herzig, diese kleinen schnuckeligen Eiskristalle, so zart und doch so mathematisch präzise. Sollte man der Allerliebsten zum Valentinstag nicht einen Eisblumenstrauß überreichen? Auf das Ihr Herz ob soviel Schönheit in ewiger Liebe erglühen möge.

Tipps in diesem Artikel
- Gemeinsam entspannen: Vitalpina Hotels Südtirol
- Gemeinsam genießen: Südtirols Gastronomie
- Powershopping für die oder den Auserwählte/n

Aber halt! Eisblumen sind natürlich cool, wortwörtlich, aber das mit dem Erglühen mögen sie nicht wirklich. Auch das Ernten der Eisblumen gestaltet sich eher schwierig, sie bleiben lieber wo sie sind. Etwas mimosenhaft sind sie eben, diese eisigen Blümchen.

Kleiner Einschub an dieser Stelle: der Valentinstag geht der Überlieferung nach auf den heiligen Valentinus von Terni (oder Viterbo?) zurück. Er starb als Märtyrer, durch Enthauptung... ob er ohne Blumen nach Hause kam?

Aber müssen es wirklich immer Blumen sein? Wie wäre es denn mit einer romantischen Woche in winterlicher Landschaft? Etwas Bewegung und Sport, gut Essen, viel Wellness und noch mehr Kuscheln. Die Vitalpina Hotels Südtirol haben da ganz sicher passende Angebote.

Keine Zeit für eine ganze Woche Entspannung? Ein romantisches Abendessen sollte sich aber ausgehen, nicht wahr. Südtirols Gastronomie ist bekanntermaßen auf hohem Niveau, da sollte sich das Richtige finden. Und nein, Einladungen zum Würstlstandl gelten nicht als romantisch, vor allem bei Minusgraden werden sie eher wenig geschätzt.

Keine Zeit? Voll gestresst, keine Lust auf Romantik, die bessere Hälfte ist auch eher von der nüchternen Art? Kein Problem. Geben Sie ihrer Holden einfach einen generösen Beitrag auf ihrem Weg zum Shopping mit. Wir sind hier schließlich in Südtirol.

Hier nochmals kurz zusammengefasst die Alternativen zum schnöden Blumenstrauß:

Zur Startseite