Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Biketrends 2012

Ein Megatrend und viele Verbesserungen am Bestehenden charakterisieren die Neuheiten am Bikehimmel 2012. E-Bikes, 29er Zweiräder, Carbon oder Alu. Ein Gespräch mit Arthur Röggl von Sanvit Bike & Fitness.

Gleich Vorweg, E-Bikes sind auch 2012 voll im Trend und beherrschen dieses Jahr den Fahrradmarkt wie noch nie. Was sich in den letzten Jahren bereits angekündigt und vorgezeichnet hat, wird 2012 einen ersten Höhepunkt erreichen. Kein Wunder, der Benzinpreis klettert schwungvoll die Preissäule empor, der Straßenverkehr, besonders der Innerstädtische, ist zu einer zähflüssigen Masse verkommen und die Luft ist in vielen Metropolen zu einer feinstaubschwangeren, halbdurchsichtigen Zumutung geworden. Fahradfahren ist somit fast schon ein Muss, mit oder ohne Antriebshilfe ist dann zweitrangig.

Schlanker und besser
Aus den klobigen, äußerst unschnittigen, akkuunterstützten Fahrrädern sind mittlerweile kreative Style-Ikonen der flotten, individuellen Fortbewegung geworden. Die einstmals unansehnlichen Batteriekästen haben sich zu rahmenangepassten oder gar rahmenintegrierten Energiebehältern entwickelt. "Die Antriebssysteme sind nun qualitativ hochwertiger und werden von etablierten Spezialisten produziert", sagt Arthur Röggl. Das E-Bike ist nun nach einer fulminanten Kindheit in die Pubertät gekommen und wird wahrscheinlich in ein 1-2 Jahren Erwachsen werden. Gebraucht und akzeptiert, wird dieses Fortbewegungsmittel ein täglicher Begleiter des urbanen Lebens werden, und zwar weltweit.

Größer und ruhiger
29 Zoll Mountainbikes
sind vor 4-5 Jahren erstmals in den USA auf den Markt gekommen, nun sind diese auch in Europa  sattelfest im Rennen um die Gunst des Zweiradfahrers. Fast alle großen Fahrradhersteller können nun diese großrädrige Variante des Fahrrads anbieten. "Daß diese Radgröße bislang nur ein Nischendasein darstellte, lag hauptsächlich daran, daß neben den Laufradherstellern auch alle anderen Zulieferer der restlichen Komponenten eines Fahrrades sich auf das neue Größenmaß umstellen mußten." erklärt Röggl. Die 29 Zoller haben generell weniger Rollwiederstand, sind laufruhiger, bieten mehr Komfort auf holprigem Untergrund und bessere Traktionseigenschaften auf steilen Wegabschnitten.

Preiswerte Qualität
Das ehemalige Premiummaterial Carbon ist günstiger geworden. Immer mehr Fahrradhersteller verbauen in ihren Produkten Carbonrahmen. Alu bleibt auch weiterhin ein beliebtes Material für Rahmen und Komponenten. Der Stahl hat sich in die Nische der nostalgischen Retrobikes und Singlespeeds zurückgezogen. Bei der Kleidung hat sich der Trend zu qualitativ hochwertiger Kleidung weiter ausgebaut. Wer Fahrrad fährt, zieht sich funktionell und mittlerweile auch stylisch an. Der allgemeine Trend zu mehr Qualität und Langlebigkeit scheint sich im kompletten Fahrradmarkt durchzusetzen. Fahrkomfort für Sport und Alltag. Die Zeiten, in denen man sich mit einem klapprigen "Arbeitsdrahtesel" durch die Woche geflucht hat und einzig am Wochenende den "Carbonflitzer" aus der Garage holte, sind nun wohl endgültig vorbei.

sentres bedankt sich für das angenehme Gespräch.

Zur Startseite