Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Best Ager, Silver Ager, Generation Gold

Ein Problem wird zur Chance

Die Gesellschaftspyramide stellt sich auf den Kopf, die Babyboomer Generation kommt in die Jahre. Bereits seit über zwei Jahrzehnten ist es ein aktuelles Thema in den Medien. Meist inspirierte der bevorstehende demographische Wandel zu düsteren Prognosen, zu unausweichlichen sozialen und finanziellen Mißständen. Der Generationsvertrag ist an seine personellen Grenzen gestoßen. Die Unbezahlbarkeit des Alters ging immer mehr eine Liaison Dangereuse mit den prekären Arbeitsverhältnissen der Middreißiger ein.

Die positive Kehrseite dieser prägnanten gesellschaftlichen Veränderung liegt aber ebenfalls auf der Hand. In den nächsten drei Jahrzehnten werden die Konsumausgaben der über 50-jährigen rasant ansteigen. Besonders lukrativ wird es dabei für die Gesundheitsdienstleistungen und die Tourismusbranche.

Das subjektive Empfinden entscheidet, ob sich jemand als grauer, unbeweglicher Rentner oder als aktiv- dynamischer Best Ager fühlt und lebt. Und Konsumiert. Das Marketing hat die Generation 55+ schon lange als konsumfreudige, kaufkräfige und vor allem qualitätsbewusste Zielgruppe entdeckt.

Die Interessenkombination zwischen der Nutzung der Tourismusangebote und der immer selbstverständlicheren Nutzung des Internets, hat den früheren “Rentner” zur grauen Konsum-Eminenz neben der Kernzielgruppe der 25- bis 44-jährigen gemacht.

Aktiv, unternehmungslustig, sehr anspruchsvoll leben und genießen, das ist das Motto der Generation Gold, wie die Best Ager auch genannt werden. Früher war die Jahrzehnte alte Schnürlsamt-Knickerbocker und der Spazierstock mit den unzähligen Hüttenplaketten, der Inbegriff für das ultimative Rentner-Bergabenteuer. Heute dominieren in den Kleiderschränken die flippig-bunte Goretex-Jacke und der Carbon-Trekkingstock das Geschehen. Falls ein Outdoorprodukt nicht mehr gefällt, schon zu lange im Eisatz war, oder die Passform verloren hat, wird geshoppt. Geld ist vorhanden, die Lust dieses auszugeben, ebenfalls.
Auch bei der alpinen Hardware hat sich einiges im Kaufverhalten der Silver Ager getan. Früher wurden Skifahren oder Klettersteigbegehungen ab einem “gewissen Alter” gerne den “Jungen” überlassen. Heute steigen die früheren Rentner, fit und lebensfroh, mit nagelneuen Klettersteigsets die kühnsten Wände hoch und ziehen mit stark taillierten Carvinskiern die schwarzen Pisten hinab. Der Markt für Alpinhardware hat in den letzten Jahren besonders auch wegen dieser neuen Sportlerzielgruppe, einen Höhenflug erlebt.

Auch in der Hotelerie und Gastronomie hat, der aus der Arbeitswelt ausgeschiedene Urlaubsgast, seine Spuren hinterlassen. Aus einem schnell zufriedenzustellenden Gast, wurde einer, der offen war für neue kulinarische Erlebnisse, für Sport- und Wellnesseinrichtungen, für kulturelle Veranstaltungen zu später Stunde. Die Gründe für diese gesteigerte Erlebnislust sind vorallem zwei. Einerseits hat sich der generelle gesundheitliche Zustand der heutigen 50Plus Generation drastisch verbessert, andererseits ist der Best Ager regelmässig online und nutzt das Internet zur Kommunikation, Information und für Onlineshopping. Der “Silversurfer” weiß was passiert und will es auch selbst erleben. Auch hier gilt, die Babyboomer erobern neue Interessengebiete und damit neue Märkte und geben dafür auch immer mehr Geld aus.

Fazit: Der Senior wird zum Best Ager und ein Nischenmarkt wird zum Boommarkt. Dynamik und Anpassungsfähigkeit ist somit auch auf unternehmerischer Seite gefragt. Die Konsument hat seine Hausaufgaben jedenfalls gemacht. Sogar bis in hohe Alter.

Zur Startseite