Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Genuss & Gastlichkeit

Sentres Magazin – Genuss & Gastlichkeit

Ausschank auf Almen auch im Winter

Bisher trafen Skitourler, Schneeschuhwanderer und andere Wintersportler bei Almhütten nur auf geschlossene Türen. Dies könnte sich in Zukunft ändern.

Künftig sollen Gäste auch im Winter auf Almhütten verköstigt werden dürfen – das hat die Landesregierung am 8. November entschieden. „Wir müssen dafür sorgen, dass eine Verköstigung auch in den Wintermonaten möglich ist, weil es nicht sinnvoll ist, dass solche Einrichtungen, welche die Dienstleistung der Almhütten übernehmen, neu errichtet werden müssen.“, so Landeshauptmann Luis Durnwalder im Anschluss an die Sitzung der Landesregierung.

Was meinen nun die Betreiber von Almhütten dazu?

„Ich werde die Gelegenheit wahr nehmen!“, so Helmuth Gufler, Hüttenwirt der Gompm Alm, „Da steckt zwar viel Arbeit dahinter – die Hütten müssen sozusagen winterfest gemacht werden -, aber ich glaube daran, dass dieser Beschluss für Hüttenbetreiber, Urlaubsgäste und Wintersportler ein vorteilhaft sein kann. Das wird vielleicht nicht sofort offensichtlich erkennbar sein, aber sicherlich in ein oder zwei Jahren. Schließlich braucht alles seine Anlaufzeit.“

Und wie steht es um die Almhütten in etwas entlegeneren Regionen Südtirols?

Helmuth Fuchs, Hüttenwirt der Schwarzbachalm im Ahrntal, meint: „Als Jausenstation hatten wir schon immer die Möglichkeit, auch im Winter geöffnet zu halten, und haben diese auch wahrgenommen. Das war jedoch stets mit viel Aufwand und Problemen verbunden: Wege mussten immer schneefrei gehalten werden um Gästen einen einfachen Aufstieg zu ermöglichen, die Almhütte musste geheizt werden, was hohe Kosten verursachte, usw. Die Rentabilität war daher immer fraglich. Ich werde diesen Winter nur noch auf Vorbestellung öffnen. Da weiß ich genau über die Anzahl der Gäste und ihre Wünsche bescheid und kann ganz gezielt darauf eingehen.“ Auf die Frage hin, ob er glaube, dass andere Almwirte der Umgebung die Chance nutzen werden, meint er: „Hier im Ahrntal sicher nicht – die Schneemengen sind hier einfach anderen Ausmaßes als beispielsweise im Südtiroler Unterland. Das wäre nur kompliziert und umständlich.“

Tom Zelger, Bergsteiger, Skiführer und passionierter Skitourengeher ist der Meinung: „Nach kräftezehrenden Skitouren ist eine geöffnete Almhütte natürlich sehr willkommen. Für uns Wintersportler ist dieser neue Beschluss vorteilhaft. Ob es sich dann für die Almwirte auch auszahlt, das müssen diese natürlich individuell entscheiden. Fest steht: es darf zu keiner kommerziellen Ausschlachtung kommen. Wenn jetzt zu jeder Almhütte geräumte Wege führen, hinter jedem Haus Rodelpisten präpariert werden und Menschenmassen zu Hütten pilgern, bin ich damit nicht einverstanden. Ich wünsche mir sanften Wintertourismus.“

Welche Almhütten das Angebot wahrnehmen werden, und für welche Gastronomen sich dieser Beschluss auszahlt, wird sich im Laufe der Wintersaison herausstellen. sentres wird die Thematik verfolgen.

Zur Startseite