Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Auf verschlungenen Pfaden durchs Überetsch - Wandertipp

Eine Rundwanderung von Kaltern zum Montigglersee und zurück. Und als krönender Abschluss ein Kastanienherz.

Eine gemütliche Wanderung durch den herbstlichen Montiggler Wald, auf raschelndem Laubboden, meist unter Baumkronen und im Kopf immerzu das Ziel: ein köstliches Kastanienherz. Kein Herbst ohne diese süße Leckerei.

Nötige Infos: 
- die genauen Angaben und Karte zu dieser Wanderung.
- ein Kastanienherz im Café Trude

Parken können wir bei den Kalterer Kellereien und von da aus geht es anfangs links vom Radweg hinunter ins Katzental und dann auf Weg Nummer 4 durch den herbstlichen Wald bis zu den Montiggler Parkplätzen. Von dort erreicht man in wenigen Minuten den ruhig daliegenden großen Montiggler See.

Durch den Schilfgürtel des Sees führt eine Holzsteg, danach rechts ab und in einem Bogen bis in den kleinen Weiler Montiggl. Von hier aus halten wir uns immer auf Weg Nummer 5 "Mazzon- Kaltern", der uns über Waldwege und durch Obstgütern wieder nach Kaltern bringt.

Nach knapp drei Stunden Wanderung durch den spätherbstlichen Wald finden wir in Kaltern, wie bereits angedeutet, die Kastanie in der für viele schmackhaftesten Form, dem Kastanienherzen. Das Café Trude hat sich unter Kennern diesbezüglich einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet, da sollte man nicht achtlos vorbeigehen.

Zur Startseite