Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Auf nach Bad Siess

Wir durchnässten, angefrorenen, müden und vom diesjährigen Wetter gezeichneten armen Wandersleut, wie sehnen wir uns doch nach einer sonnigen Terrasse!

Was hat es doch geschüttet, die letzten Monate. Gefühlt jedes Wochenende und natürlich auch dazwischen. Wir waten seit langer Zeit ausschließlich durch tiefe Pfützen und rutschen über hartnäckige schmutzigbraune Schneefelder. Einige wenige sonnige, sommerlich warme Märzentage dienten nur dazu uns daran zu erinnern, wie er eigentlich sein könnte, der Frühling. Wenn er denn wollte. Er will aber nicht. Bisher jedenfalls.

Zu den Details:
- der Weg zur sonnigen Terasse von Bad Siess
- das Gasthaus Bad Siess auf sentres.com

Aber da, ein Hoffnungsschimmer. Ein zartes helles Leuchten am Firmament, eine Ahnung von wärmenden Photonen auf ihrem weiten Weg zu unserem bescheidenen Heimatplaneten. Aber sofort zieht wieder Ungemach über den azurblauen Himmel. Die Experten des Metiers sprechen von durchziehenden Wolken und Nordwind und Schneefallgrenzen und wir Wetteramateure wünschten uns, diese unleidlichen Phänomene würden sich in irgendeinem fernen Land manifestieren und nicht über unserem schönen kleinen Flecken Erde inmitten hoher Berge.

Was bleibt uns also anderes übrig, als uns nach einer kommoden kleinen Wanderung auf die besonders windgeschützte Terrasse des Gasthauses Bad Siess am Ritten zurückzuziehen, unsere Nase nicht in den Wind, nein, ganz und gar nicht, sondern in ein gutes Glas Wein, Saft, Kaffee oder Bier zu halten, die kräftigen Aromen von Knödeltris und Bauernröstel genüsslich zu inhalieren, um dieser olfaktorischen Wahrnehmung auch sofort Taten folgen zu lassen und dem Wetter ein für allemal deutlich zu sagen: Du kannst uns mal.

Angenehm beschwert nach feiner traditioneller Kost und dementsprechend wohl gelaunt, machen wir uns nun auf den Rückweg nach Klobenstein, welcher deutlich kürzer ausfällt als der vorangegangene ewig lange und mit Wort-Hindernissen gespickte Satz.

Zur Startseite