Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Auf der Sonnenseite

Der Bozner Stadtteil Gries war einst eigene Gemeinde und beliebter Luftkurort. Davon geblieben sind etliche statthafte Gebäude und die Guntschnapromenade.

Und eben diese bekannte und beliebte Guntschnapromenade ist Teil einer besonders sonnigen Rundwanderung durch die Berghänge oberhalb von Gries. Ausgangspunkt ist der an Wochentagen doch reichlich verkehrsgeplagte Grieser Platz mit seiner stattlichen barocken Pfarrkirche.

Hier die Tipps kurz zusammengefasst:
Der Tourenverlauf der Grieser Sonnenwanderung
Von Donnerstag bis Sonntag ab 12 Uhr einkehren beim Föhrner
Feine Weine und geselliges Ambiente gibt es von Mo-Fr. ab 17 Uhr in der Vinothek Schmid Oberrautner

Aber an Sonntagen ist es mit dem Autoverkehr nicht so schlimm, und kaum wendet man sich wenige Schritte nach Norden zur alten Grieser Kirche hin herrscht bereits friedliche Stille. Hier in diesen kleinen Seitengassen spürt man noch den Geist jener Zeit, als gut gekleidete Damen und Herren die Spazierwege und Promenaden nicht erwanderten, sondern auf ihnen flanierten. Oder sogar mit der Guntschnabahn in wenigen Minuten den steilen Hang überwandten um beim Reichrieglerhof in der Sonne ihren Kaffe zu schlürfen. 1963 wurde die Bahn stillgelegt, wäre sie heute noch in Betrieb, es wäre eine Attraktion erster Güte.

Aber so steigen wir eben die vielen Kehren selbst hoch. Und weil es gerade so schön ist, immer weiter, vorbei am Reichrieglerhof. Kaffe gibt es dort schon lange nicht mehr, so führt die Wanderung direkt weiter Richtung Glaning. Es ist ein flotter Anstieg, kalt würde einem hier auch im tiefsten Winter nicht. Irgendwann ist es aber genug mit dem Aufstieg, ein Steig führt durch den submediterranen Buschwald wieder hinunter bis zum Buschenschank Föhrner, an diesem vorbei bis zum alten Glaninger Weg und auf den alten Steinplatten recht ruppig und ziemlich direkt, will sagen steil, wieder hinunter nach Gries.

Ganz so eilig muss es dann aber auch nicht sein, der Föhrner öffnet nämlich seine Tore ab 12 Uhr von Donnerstag bis Sonntag. Da könnte man eventuell, ja, warum eigentlich nicht, ist sicher kein Fehler, den neuen Jahrgang überprüfen. Das kann man übrigens auch ganz ausgezeichnet beim Roland in der geselligen Vinothek vom Schmid Oberrautner. Und zwar von Montag bis Freitag ab 17 Uhr. Wenn man schon mal in Gries unterwegs ist...

Zur Startseite