Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Auf den Tartscher Bühel in Mals - Wandertipp.

Von Mals im Vinschgau geht es mit der ganzen Familie erst auf den kahlen Tartscher Bühel und dann vielleicht in traditionsreiche Stuben.

Was die Tour mit Ostern zu tun hat ist selbst mir nicht ganz klar, ausser daß sie für dieses Wochenende empfohlen wird. Ach ja, vielleicht kann man die ovale Form des Tartscher Bühels mit einem Osterei vergleichen und dieses Thema somit abhaken. Neben seiner auffallend abgerundeten Form birgt der Bichl, wie er in Mals genannt wird, aber noch so einige Besonderheiten. Dazu gleich mehr. 

Die Tour in Links: 
- der genaue Wegverlauf
- der Tartscher Bühel
- Einkehrtipp: Gasthof Grauer Bär

Vom Dorfzentrum geht es los in Richtung Tartsch und dem grauen, kahlen Felshügel entgegen, auf dem man schon von weitem die romanische Kirche erkennen kann, die gegen Ende des 11. Jahrhunderts auf Vorgängerbauten erbaut wurde. Der Tartscher Bühel war schon in vorchristlicher Zeit besiedelt, davon zeugen archeologische Funde und Ausgrabungen von Resten "rätischer Häuser". Bei einem Rundspaziergang um den Bühel können Interessierte diese Ausgrabungen genauer bestaunen. 

Über den gebeugten Rücken des Bichls geht es wieder hinunter und etwas nordwärts über Wiesenhänge und am alten Waal entlang zurück ins Zentrum von Mals. Hier lohnt eine Einkehr ins traditionsreiche Dorfgasthaus Grauer Bär. Egal ob zum Kaffee, für leckere Häppchen oder eine herzhafte Mahlzeit, hier sind Sie richtig. So klingt ein osterlicher Wandertag gemütlich aus. In diesem Sinne frohe Ostern! 

Zur Startseite