Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Auf dem Verdinser Waalweg - Wandertipp

Die südliche Hälfte des Verdinser, oder auch Schenner Waalweges führt durch die abwechslungsreiche Kulturlandschaft oberhalb von Schenna.

Muss sein
Der aufkommende Frühling mit all seinen Farben und Kontrasten verlangt ultimativ nach einer Wanderung auf einem Waalweg, oder etwa nicht? Doch, tut er, ganz sicher! Südtirol ist glücklicherweise reich gesegnet mit diesen die alten Bewässerungskanäle entlang führenden Wegen. Eine wahrlich feine Sache.

Mehr zum Thema
- Der genaue Wegverlauf auf sentres
- die St. Georg Kirche in St. Georgen
- Genuss pur beim Schlosswirt in Schenna

Die Altvorderen hatten noch dazu die Güte, diese Waale mit passenden Waalwegen wanderfreundlich und familientauglich anzulegen. Obwohl, es steht der Verdacht im Raum, es war nicht ihre vordringliche Absicht. Aber wie auch immer, die Mühe war nicht vergeblich. Das Wasser hat die sonnigen Berghänge in blühende Obstgärten verwandelt und die Wanderer freuen sich über gepflegte Kulturlandschaften und weite Ausblicke.

Der Heilige im Obstgarten
Das gilt auch für die Hanglagen oberhalb von Schenna, durch die sich der Verdinser, oder auch Schenner Waalweg schlängelt. Auf einer Rundwanderung mit Ausgangspunkt Schenna lässt sich diese Region vorzüglich und in unangestrengtem Schritt erkunden. Nicht achtlos darf man an der St. Georg Kirche im gleichnamigen Weiler oberhalb von Schenna vorbeilaufen, eine Besichtigung ist beinahe ein Muss. Wobei einschränkend erwähnt werden sollte, wären Fresken ein Fernsehprogramm, diese Sendung würde erst spätabends gezeigt. Die Leiden des hl. Georg sind doch etwas drastisch dargestellt.

Genuss in der Sonne
Nach soviel Landschaft und Kultur fehlt nur noch der pure Genuss. Den findet man beim Schlosswirt in Schenna. Da lässt es sich, Verzeihung den Ausdruck, vorzüglich herumlungern. Denn wenn man einmal dort in der Sonne sitzt, dann weiß man, besser wird’s heute nimmer.
 

Zur Startseite