Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Lüsen

Wiesenwelt

Sanft schmiegen sich Bergwiesen in den Talboden und an die Hänge. Von den Bergen her behaupten die Nadelbäume ihr Revier- in der Ebene stehen sie in zwar lichten Grüppchen, haben sich ihren Weg aber bis ins Ortsinnerste erobert. Überall riecht es nach Gras, nach Waldboden und Harz. In Lüsen steht die Natur vor der Haustür.

Das Lüsner Tal frisst sich bei Brixen in Richtung Nordosten in den Stein, bis der mächtige Peitlerkofel ihm Einhalt gebietet. Die Fraktionen Kreuz, Huben, Berg, Flitt, Petschied und Rungg liegen zum Großteil auf der orografisch rechten Talflanke. Der Hauptort Lüsen Dorf breitet sich auf einem Schuttkegel auf 950 m ü.d.M. aus.

In der Historienschreibung scheint Lüsen zum ersten Mal im Jahre 893 auf. Arnulf von Kärnten vermachte in seinem Testament Gebiete im „forestis in Lusina“ dem Fürstbistum von Brixen. Woher die Ortsbezeichnung stammt, konnte die Forschung nicht eindeutig feststellen- angenommen wird, dass die althochdeutschen Begriffe Lase (Streifen) und Ache (Fluss) zu einem Wort zusammengeschmolzen wurden – im Mittelalter wurde der Ort Lasache genannt. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich daraus wohl der heutige Namen Lüsen.

Vielfältige Sportfreuden

Lüsen und seine idyllische Umgebung bieten eine Vielfalt an sportlichen Möglichkeiten. Direkt im Dorf lockt ein Naturbadeteich, Holzstege und Binsengräser rahmen das Spiegelbild von Nadelbäumen und Berghängen, über eine Rutsche gleiten Wasserratten ins klare Wasser. Ringsum schlängeln sich Wanderwege in die unberührte Natur.

Die sagenumwobene Lüsner Alm liegt auf ca. 1750 m ü.d.M., auf den sonnigen Wiesen soll laut Märchen eine Salige gelebt haben. Von weit her sollen die Menschen zu der weisen Alten gekommen sein, um sich von ihr heilen und beraten zu lassen. Die Heilerin mag zwar der Fantasie der Lüsener Großmütter entsprungen sein, die friedvolle Stimmung auf den weiten Almwiesen wirkt aber auf jeden Fall wohltuend. In Sichtweite ragen die Bergmassive der Dolomiten, der Sarntaler und  Zillertaler Alpen mächtig in den Himmel auf.

Auch mit dem Mountainbike bietet Lüsen abwechslungsreiche Abenteuer, variierende Steigung und Wegbeschaffenheit bieten Trails unterschiedlichen  Schwierigkeitsgrades. Die wetterbegünstigte Alpensüdseite bietet optimale Voraussetzungen für Paragliding- wie bunte Falter schweben die Gleitschirme über Lüsens Hänge.

Im Winter kommen Sportbegeisterte auf den Langlaufloipen vor Ort oder im nahe gelegenen Skigebiet Plose voll auf ihre Kosten. Kreischend schlittern begeisterte Schlittenfahrer über die Hänge- hört man ein lautes „Pista! Pistaa!“ im Nacken, sollte man dem Ruf schnell Folge leisten. Wer es ruhiger mag, der schnallt sich die Schneeschuhe an und erkundet die idyllische Winterlandschaft zu Fuß.

Zur Startseite