Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Latemar

Welschnofen
Zur Merkliste hinzufügen

Latemar

Welschnofen

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke

Informationen zu Latemar

Der Latemar-Gebirgsstock liegt an der Grenze von Südtirol und Trentino und dieser Gebirgszug ist der touristisch am wenigsten erschlossene in den Dolomiten. Die höchste Erhebung ist der Große Latemarturm, auch Diamantiditurm genannt, mit 2842 m Höhe. Die Gipfel der Latemargruppe bestehen aus Schlerndolomit und die Meeres-Bezeichnung kommt nicht von ungefähr. Aufgrund des marinen Ursprungs der Sedimente kann man Fossilien finden, vor allem Ammoniten und Muscheln. Erstbestiegen wurden die höchsten Gipfel des Latemar durch G. Euringer (1884). 1980 wurde die Latemar-Schutzhütte eröffnet. Im Jahre 2009 wurde der Latemar, als Teilgebiet der Dolomiten, zum UNESCO-Welterbe erklärt.

Das Weiße Bergmeer der Dolomiten im Rosengarten-Latemar-Gebiet.

Unterkunft-Tipps

Unterkünfte

Essen & Trinken

Natur

Kultur

Wandern

Rad

City

Winter

Zur Startseite