Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Sextner Rotwand (Via ferrata Zandonella)

Comelico-Sappada Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Sextner Rotwand (Via ferrata Zandonella)

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    7:45 h
  • Strecke
    9.6km
  • Höhenmeter
    1600 hm
  • Höhenmeter
    1600 hm
  • Max. Höhe
    2666 m
Sehr lange Bergtour mit langem, mühseligem Zu- und Abstieg (steiles Schotterkar). Steiler und ausgesetzter Anstieg, der Bergerfahrung und absolut sicheres Steigen auf ungesicherten Passagen verlangt.

Wegbeschreibung

Charakteristik: Interessanter und abwechslungsreicher Rundklettersteig, der die Überschreitung der Rotwand auf zwei steilen und anspruchsvollen Routen ermöglicht. Aufstieg über die Südwest- und Abstieg über die Südostroute. Ungesicherte, sehr exponierte Felsbänder verlangen absolute Trittsicherheit. Schwierigkeit: Steiler Klettersteig, der zum Teil über ein ungesichertes und sehr exponiertes Band führt. Der Abstieg über die Südostroute ist ebenfalls ein kompletter Klettersteig, der wiederum ein Band mit ungesicherten und sehr ausgesetzten Stellen aufweist. Zugang: Vom Rifugio Lunelli auf Weg Nr. 101 in ca. 1:00 Stunde zum Rifugio Berti. Geöffnet von Mitte Juni bis Ende September, Übernachtungsmöglichkeit, www.rifugioberti.it . Technische Details: Klettersteig mit durchwegs griffigem und festem Fels. Gut und straff verspanntes Stahlseil, allerdings gibt es auf den Bändern ungesicherte Abschnitte, die absolute Trittsicherheit verlangen. Einige Leitern entschärfen den Aufstieg. Detailstrecken am Klettersteig: 70 % Stahlseil, 3 % Leitern, 15 % exponierter Pfad, 12 % Steig. Gesamter Aufstieg: 1400 Hm, 4:30-5:00 Std. Zustieg: 1070 Hm, 3:00-3:30 Std. Klettersteig: 280 Hm, 1:00-1:30 Std. Abstieg: Über den Ostgrat (Stahlseilsicherung hinab in den Karkessel, den sog. Circo est). Weiter abwärts über einen Steig bis rote Pfeile den Gegenanstieg (Stahlseilsicherung) markieren. Über das südseitige Band (ausgesetzt, nur teilweise gesichert, sehr exponiert!) erreicht man den kurzen, steilen Abstieg (Sicherungen) unweit des Einstieges zum Südanstieg. Über diesen zurück zum Rifugio Lunelli. 2:30-3:00 Std. Ausrichtung: West, Südwest.

Startpunkt

Rifugio Lunelli, 1568 m

Zielpunkt

Parken

Rifugio Lunelli

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Von Sexten über den Kreuzbergpass ins Val Padola (Staatsstraße 52) bis nach 8 Kilometer ein Sträßchen abzweigt (Bagni di Valgrande). Auf diesem bis zum Rifugio Lunelli.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Natur

Zur Startseite