Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Pößnecker Klettersteig (Piz Selva)

Wolkenstein in Gröden Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Pößnecker Klettersteig (Piz Selva)

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    7:15 h
  • Strecke
    12.9km
  • Höhenmeter
    1080 hm
  • Höhenmeter
    1080 hm
  • Max. Höhe
    2953 m
Ein kurzer, einfacher Zustieg führt zum Pößnecker Klettersteig auf den Piz Selva. Der Pößnecker Klettersteig selbst aber ist anstrengend, steil und sehr alpin, es folgt ein langer Abstieg.

Wegbeschreibung

Charakteristik: Der Anstieg des Pößnecker Klettersteigs ist sehr steil und ausgesetzt, vor allem der Ausstieg auf die zweite Leiter ist äußerst exponiert. Armkraft, aber auch gute Technik auf den glatten Felsplatten und im Kamin (nur Eisenklammern, kein Stahlseil) sind unbedingt erforderlich. Eis- und Schneereste können eine Begehung unmöglich machen. Insgesamt sehr lange und anspruchsvolle Tour, die eine gute Portion an alpiner Erfahrung voraussetzt. Zum Teil lange Seilabstände zwischen den einzelnen Verankerungen. Achtung: Das Stahlseil ist zudem an einigen Stellen sehr locker verspannt! Schwierigkeit: Anstieg über zum Teil sehr glatten Fels. Durch nordwestliche Ausrichtung halten sich Schnee und Nässe auf diesem Anstieg sehr lange; oft kalt und vereist. Sehr langer Abstieg. Zugang: Vom Kiosk (siehe Ausgangspunkt) über einen guten Steig mit der Markierung 649 unter den Sellatürmen hindurch zum Einstieg. Technische Details: Sehr alpiner Klettersteig über glatten Fels, Steilpassagen durch Leitern und künstliche Tritte (Eisenbügel und Stifte) etwas entschärft. Zum Großteil sehr steiler und auch exponierter Anstieg, Armkraft und gute Tritttechnik erforderlich. Detailstrecken am Klettersteig: 80 % Stahlseil, 4 % Leitern, 8 % Eisenbügel, 8 % exponierter Pfad. Gesamter Aufstieg: 700 hm, 3:30 Std. Zustieg: 50 hm, 0:30 Std. Klettersteig: 250 hm, 1:30 Std. Ausstieg – Piz Selva: 400 hm, 1:30 Std. Vom Ausstieg weiter auf gut sichtbaren Steigspuren, nochmals kurze Stahlseilsicherung, dann auf markiertem Steig zur oberen Schuttterrasse bzw. in den Sattel zwischen Piz Ciavazes und Piz Selva. Nach links und wiederum gesichert zum Piz Selva. Abstieg: Vom Gipfel führen markierte Steigspuren zum großen Gipfelkreuz am Piz Miara. Weiter abwärts in die Forcela dei Ciamorces (Gamsscharte), 2923 m, und in die Sela de Pisciadù. Rechts ab über Weg Nr. 649 und in den Dolomiten Höhenweg Nr. 2 bis zur Weggabelung, dort Weg Nr. 647 einschlagen. Über diesen durch das Val Lasties bis zur nächsten Wegkreuzung. Dort den Weg Nr. 656 bis zur Kehre der Sellajochstraße benutzen. auf der Straße zurück zum Sellajoch (Gegenanstieg). Insgesamt 4:00 Std. Ausrichtung: Nordwest.

Startpunkt

Der kleine Kiosk am Sellajoch, 2244 m, linker Hand kurz vor dem Albergo Maria Flora

Zielpunkt

Besonderheiten

Starken, erfahrenen Klettersteiggehern ist der Abstieg vom Piz Selva zurück über den Klettersteig zu empfehlen.

Parken

Sellajoch, Passhöhe

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus von Bozen aufs Sellajoch oder mit der Bahn nach Waidbruck und mit dem Bus weiter zum Sellajoch.

Anfahrt

Durch das Grödner Tal bis nach Wolkenstein und weiter zum Sellajoch.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

  • Dummy Avatar

    Pietro Crovetto

    Finita la ferrata, c'è ancora il lungo ritorno da fare... io son tornato via il Rifugio Pisciadù e la val Setus, per prendere l'autobus e tornare a Selva. Attenzione che l'ultimo autobus è intorno alle 1700!

Unterkünfte

Natur

Kultur

Sonstige

Zur Startseite