Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Masarè-Grat

Welschnofen Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Masarè-Grat

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:15 h
  • Strecke
    6.0km
  • Höhenmeter
    420 hm
  • Max. Höhe
    2537 m
Einfacher Zustieg und relativ kurzer, anfangs gesicherter Abstieg. Die kurzen, ungesicherten Gehpassagen am Klettersteig selbst (vor allem auf der Westseite des Anstieges) können früh im Jahr (Restschnee) oder nach Neuschnee recht unangenehm sein. Die Qualität der Stahlseite wechselt (zum Teil altes, dünnes Seil) und lässt sehr oft zu wünschen übrig.

Wegbeschreibung

Charakteristik: Das ständige Auf und Ab am Klettersteig stellt eine relativ hohe Anforderung an die Kondition. Sehr steile und zum Teil recht exponierte An- und Abstiege über die Grattürme sind bezeichnend für diesen Anstieg im guten und griffigen Fels. Schwierigkeit: Da keine künstlichen Tritthilfen vorhanden sind, verlangen die zum Teil senkrechten An- und Abstiege auf dieser Gratkletterei Armkraft und gute Fußtechnik. Das ständige Auf und Ab stellt Ansprüche an die Kondition. Zugang: Von der Paolinahütte (geöffnet von Juni bis Mitte Oktober) über den Weg Nr. 539 zum Christomannos-Denkmal und weiter zur Rotwandhütte. An der Hütte ist der Zustieg zum Masarè-Klettersteig ausgeschildert, ebenso an der darauffolgenden Weggabelung (Via ferrata Masarè). Technische Details: Komplexer, zum Teil recht luftiger Anstieg, der sich im ständigen Auf und Ab über den Masarè-Kamm schlängelt. Der Klettersteig ist bis auf einige kurze Gehabschnitte zur Gänze mit Stahlseilen gesichert, alle Steilpassagen sind zusätzlich durch Tritthilfen entschärft. Detailstrecken am Klettersteig: 90 % Stahlseil, 10 % Steig. Gesamter Aufstieg: 595 Hm, 3:00-3:30 Std. Zustieg: 460 Hm, 1:15 Std. Klettersteig: ca. 120 Hm im Aufstieg und ca. 160 Hm im Abstieg, 1:30-2:00 Std. Ausstieg – Abstieg: 15 Hm. Abstieg: Vom Ausstieg auf dem Steig über den Grashang Richtung Fensterleturm ansteigen. Direkt an der Felskante beschilderter Abstieg zur Rotwandhütte (Drahtsteile, Leiter). Von dort über den Anstiegsweg zurück zur Paolinahütte. 1:15 Std. für den gesamten Abstieg. Ausrichtung: Süd, West und Ost

Startpunkt

Paolinahütte, 2125 m. Auffahrt mit dem Sessellift, Sommerbetrieb: 26.5 bis 16.10. / 8.00-12.15 und 13.30-18.00 Uhr, bzw. 17.30 Uhr. Information unter www.fassa.com

Zielpunkt

Besonderheiten

Anstatt unterhalb des Fensterleturmes abzusteigen kann der Aufstieg als Gipfeltour zur Rotwand ausgebaut werden. Es gilt dabei oberhalb des Fensterleturmes nochmals eine sehr exponierte Klettersteigpassage zu überwinden, die in eine Rinne und zum Rotwand-Aufstieg führt. Durch die Rinne führt ein markierter und teilweise gesicherter Anstieg von der Rotwandhütte empor. Der Abstieg von der Rotwand erfolgt über den ebenfalls gesicherten Nordgrat in den Vajolonpass und zurück zur Paolinahütte. Zeitbedarf Fensterleturm – Paolinahütte 3-3,5 Std.

Parken

Kurz Unterhalb des Karerpasses, Talstation Sessellift Paolinahütte

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus von Bozen bis zum Karerpass.

Anfahrt

Durch das Eggental bis kurz unterhalb des Karerpasses, Talstation Sessellift Paolinahütte.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

  • Dummy Avatar

    ferrata fatta il 08/08/14,tecnicamente di media difficoltà bello sviluppo con un panorama(nebbia a parte) stupendo. come da molti consigli è meglio fare il percorso in senso anti orario ignorando le varie recensioni per il fatto che tecnicamente le difficoltà si trovano all'inizio, attenzione alla segnaletica poco chiara e in alcuni posti scarsa soprattutto in casi di poca visibilità. chi poi vuole fare concatenamento con Roda di Vael consiglio di leggere bene i cartelli esposti al rifugio RdiV. altrimenti si rischia di perdere tempo e strada

  • Dummy Avatar

    Super zu kombinieren mit dem Rotwand Klettersteig, empfehle aber die Runde im Uhrzeigersinn. Das heisst, von Paolina aus links gehen Richtung Vaiolon Pass, dann Rotwandklettersteig und im Anschluss, da kann man dann auch seine Kräfte noch abschätzen, den Masare machen. Ahctung der Masare ist ungleich schwieriger als der Rotwand Klettersteig! Alles in allem eine der beeindruckendsten Routen die man hier bei uns gehen kann!

Essen & Trinken

Natur

Kultur

Zur Startseite