Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

104 Ferrata delle Taccole (Vetta della Buse, 2154 m)

Gardasee
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 104 Ferrata delle Taccole (Vetta della Buse, 2154 m)

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:30 h
  • Strecke
    8.6km
  • Höhenmeter
    870 hm
  • Höhenmeter
    860 hm
  • Max. Höhe
    2144 m
Bestens gesicherter, kurzer Anstieg, der Erfahrung am Klettersteig voraussetzt. Das Zurücksteigen ist an dieser Ferrata für die meisten Bergsteiger sicherlich keine Option mehr. Im oberen Teil legt sich der Fels zurück, der Aufstieg ist weiterhin auf kurzen Strecken bis zum Gipfelgrashang hin gesichert. Weglos steigt man kurz über die Wiese aufwärts zum höchsten Punkt.

Wegbeschreibung

Zustieg: Direkt in der Kehre beginnt der Aufstieg (kleine Informationstafel). Man folgt dem schmalen Weg über die Almwiesen aufwärts und durch die Latschen hindurch zum Wegweiser Richtung Rifugio Telegrafo (Nr. 657). Der Anstieg führt am Ende steil ansteigend bis hinauf zum Kammrücken, hinter dem die Schutzhütte Rifugio Telegrafo liegt. Bei der ersten Wegkreuzung geht man nach links weiter und trifft bald schon auf den alten Nachschubweg (Nr. 658) aus dem Ersten Weltkrieg. Man folgt ihm nach Süden bis zu einem offensichtlichen grauen Pfeiler, der von der schmalen Straße durchschnitten wird. Gleich nach dem Durchlass trifft man auf ein Hinweisschild (Ferrata delle Taccole). Man verlässt den Weg und folgt zuerst noch einem schmalen Steig steil abwärts bis Steigspuren unangenehm über den losen Schotter abwärts zu den Felsen führen. Rote Punkte weisen den Weg zum Einstieg, den man über ein schmales Band erreicht (Tafel am Beginn der Stahlseile). 

 

Charakteristik und technische Details: Schwieriger Klettersteig, bei dem eine gehörige Portion Armkraft zum Einsatz kommt. Besonders der mittlere Abschnitt ist sehr steil; Tritthilfen vereinfachen den Aufstieg ein klein wenig, sollten allerdings nicht überschätzt werden. Eine gute Fußtechnik ist besonders im Mittelteil Voraussetzung.

 

Abstieg: Vom höchsten Punkt folgt man dem einfachen Grasrücken gegen Süden hin abwärts bis man auf den Nachschubweg trifft, dem man im ersten Teil zum Einstieg hin benutzt hat. Vorbei am Einstieg und über den Anmarschweg zurück zum Ausgangspunkt. 

Startpunkt

Kleiner Parkplatz in der Linkskehre zwischen Rifugio Cedron und Rifugio Novezzina.

Zielpunkt

Kleiner Parkplatz in der Linkskehre zwischen Rifugio Cedron und Rifugio Novezzina.

Besonderheiten

Schwierigkeiten und allgemeine Informationen: Kurzer, aber steiler und kraftraubender Klettersteig auf der Nordseite des Monte Baldo (Vetta delle Buse). Langer und zum Teil steiler Zustieg. Während der Saison Einkehrmöglichkeit (auch Über- nachtung) auf der Schutzhütte Rifugio Telegrafo. Nach einem schneereichen Winter kann im Einstiegskar im Frühsommer oft noch Schnee liegen, was den steilen Abstieg zum Einstieg hin problematische gestalten kann. Der Klettersteig alleine, wenngleich schwierig und schön angelegt, ist relativ kurz und hat einen vergleichsweisen langen Zustieg. Die Landschaft am Monte Bald und der Blick auf den Gardasee sind zusammen mit dem Anmarsch und der Begehung der Ferrata delle Taccole aber sicherlich ein großartiges Erlebnis. Frühjahr und Herbst sind ideale Jahreszeiten für eine Begehung. Im Sommer sehr warm und schlechte Fernsicht. 

Parken

Kleiner Parkplatz in der Linkskehre zwischen Rifugio Cedron und Rifugio Novezzina

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Über die Brennerautobahn zur Ausfahrt Roverto Sud und über Mori nach Brentonico. Weiter über San Valentino, Rif. Graziani zum Restaurant in der Bocca di Navene. Von dort folgt man der schmalen Straße Richtung Ferrara di Monte Baldo bis kurz nach dem Rifugio / Ristorante Cedron. Kleiner Parkplatz in der Linkskehre zwischen Rifugio Cedron und Rifugio Novezzina. 

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Klettersteigatlas Südtirol – Dolomiten – Gardasee

Tab für Bilder und Bewertungen

Zur Startseite