Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

050 Alta via Bepi Zac (Cima della Costabella, 2762 m)

Fassatal
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 050 Alta via Bepi Zac (Cima della Costabella, 2762 m)

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:00 h
  • Strecke
    6.7km
  • Höhenmeter
    470 hm
  • Höhenmeter
    470 hm
  • Max. Höhe
    2749 m
Nette, abwechslungsreiche Route, die eine großartige Aussicht auf die umliegenden Dolomitenberge bietet. Ideal für den Einsteiger oder für die Familie mit etwas größeren Kindern. Der Steig ist, wo notwendig, gut mit Stahlseilen gesichert. Das Gehgelände ist unkompliziert, die Markierungen sind gut.

Wegbeschreibung

Zustieg: Von der Bergstation (2270 m – Beschilderung) zum Übergang „Passo Le Selle“ (2510 m) mit der gleichnamigen, von der Bergstation sichtbaren Hütte. Von der Hütte weist ein Schild den Weiterweg zum Einstieg.

 

Routen-Info: Wer einen Klettersteig mit viel Eisen sucht, ist hier sicherlich fehl am Platze. Trotzdem ist die Überschreitung eine Begehung wert. Sowohl der Zustieg als auch die Route selbst sind gut beschildert und markiert. Der Weg ist abwechslungsreich und interessant, folgt der Frontlinie aus dem Ersten Weltkrieg und verschwindet dann und wann in einem Stollen. Entlang des Weges gibt es einen beschilderten Notabstieg. Nach dem Kriegsmuseum im Felsturm gelangt man zur Forcella de Ciadin (2664 m, Wegschilder – Abstieg). Der östliche Teil der Alta Via wurde neu angelegt, eine Begehung ist nicht empfehlenswert! Nur kurze Abschnitte sind gut mit Stahlseil gesichert, der Rest ist äußerst exponiertes und schottriges Gehgelände, das absolute Trittsicherheit und eine gute Bergerfahrung verlangt. Der Steig selbst ist ebenfalls kein großartiges Bergerlebnis!

 

Abstieg: Nach dem kleinen Museum in der ehemaligen Bunkeranlage im Felsturm (eine beschilderte und gesicherte Variante führt direkt zum Turm) trifft man auf mehrere Wegschilder. Der Abstieg hinunter zum Costabella-Lift bzw. zum Pass ist dort ebenfalls ausgeschildert.

Startpunkt

Bergstation Costabella-Sessellift

Zielpunkt

Talstation Costabella-Sessellift

Besonderheiten

Schwierigkeit und allgemeine Informationen: Einfache Überschreitung des Costabella Kammes mit kurzen stahlseilgesicherten Abschnitten. Die einfachen und gut gesicherten Kletterpassagen sind problemlos zu bewältigen. Der Rest des Weges ist relativ unproblematisches Gehgelände. Interessanter und abwechslungsreicher Wegverlauf entlang der Frontlinie aus dem Ersten Weltkrieg (immer wieder kurze, erklärende Beschreibungen, wiederhergestellter Unterstand, Bildergallerie in einem ehemaligen Felsenbunker).

Parken

Passo San Pellegrino

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Bozen mit dem Bus auf den Passo San Pellegrino

Anfahrt

Von Bozen durch das Eggental und über den Karerpass bis nach Pozza di Fassa. Weiter nach Moena und von dort zum Passo San Pellegrino. Auffahrt mit dem Costabella-Sessellift (Juli bis September).

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Klettersteigatlas Südtirol – Dolomiten – Gardasee

Tab für Bilder und Bewertungen