Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

047 Kaiserjägersteig (Col Ombert, 2670 m)

Fassatal
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 047 Kaiserjägersteig (Col Ombert, 2670 m)

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:00 h
  • Strecke
    12.6km
  • Höhenmeter
    920 hm
  • Höhenmeter
    920 hm
  • Max. Höhe
    2641 m
Zur Gänze mit Stahlseil gesicherter Anstieg mittlerer Länge. Der Klettersteig ist nicht besonders stark frequentiert. Zu- und Abstieg sowie die Route selbst liegen in einer sehr reizvollen Umgebung.

Wegbeschreibung

Zustieg: Über die Straße bis zur Baita alle Cascate und weiter über die Schotterstraße, bis diese an der Talstation der Materialseilbahn zum Rifugio Passo di San Nicolò endet. Von dort führt der Steig zum Teil sehr steil zur Hütte. An dieser vorbei und hinauf zum gut sichtbaren Einstieg. Der Zustieg zum Klettersteig ist beschildert.

 

Charakteristik und technische Details: Im ersten Teil des Klettersteiges gilt es schwierige, zum Teil leicht überhängende Passagen zu überwinden. Armkraft und gute Tritttechnik erforderlich. Die Gesteinsqualität lässt sehr zu wünschen übrig (brüchig). Von einer Begehung ist abzuraten, wenn sich mehrere Bergsteiger gleichzeitig in größeren Abständen am Klettersteig befinden.
 

Abstieg: Auf gut ausgetretenem Steig Richtung Südosten bis in die erste Scharte und dann links abwärts. Bei der ersten Linkskehre zweigt ein schwach ausgeprägter Steig nach rechts ab, der unter den Felswänden der Südostflanke hindurch führt. Kurzer Gegenanstieg (ca. 100 Hm.) durch alte Kriegsstellungen zum Passo Paschè. Südseitig auf dem Weg Nr. 609 absteigen, bis man auf den Aufstiegsweg trifft.

Startpunkt

Parkplatz im Val di San Nicolò

Zielpunkt

Parkplatz im Val di San Nicolò

Besonderheiten

Schwierigkeit und allgemeine Informationen: Anspruchsvolle, aber nicht besonders lange Route, die zum Teil einem ehemals gesicherten Steig aus dem Ersten Weltkrieg folgt. Die steile, abdrängende Einstiegspassage erfordert viel Kraft. Der Anstieg verläuft in brüchigem Fels, was erhöhte Steinschlaggefahr mit sich bringt.

Parken

Großer, gebührenpflichtiger Parkplatz im Val di San Nicolò

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Über den Karerpass oder durch das Fassatal bis nach Pozza di Fassa. Dort ins Val di San Nicolò abbiegen. Gegen das Talende hin gibt es auf der rechten Seite einen großen, gebührenpflichtigen Parkplatz (1738 m).

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Klettersteigatlas Südtirol – Dolomiten – Gardasee

Tab für Bilder und Bewertungen