Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

045 Westgrat-Klettersteig (Punta Penia, 3343 m)

Fassatal
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 045 Westgrat-Klettersteig (Punta Penia, 3343 m)

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:00 h
  • Strecke
    5.5km
  • Höhenmeter
    840 hm
  • Höhenmeter
    840 hm
  • Max. Höhe
    3335 m
Lange und sehr alpine Bergtour. Der Klettersteig selbst ist technisch nicht besonders schwierig, der Aufstieg kann allerdings auch im Sommer nach einem Wetterumschwung vereist sein und dadurch wesentlich schwieriger werden. Bei unsicherem Wetter, aber vor allem bei Gewitterlage, ist von dieser Tour abzusehen. Dem harmlos wirkenden Gletscher „Ghiacciaio della Marmolada“ (Abstieg) sollte mit gebührendem Respekt, aber vor alledem mit Seil und voller Gletscherausrüstung begegnet werden!

Wegbeschreibung

Zustieg: Vom Rifugio Pian dei Fiacconi (2626 m) über den markierten Steig 606 absteigen. Gegenanstieg zum Gletscher „Ghiacciaio del Vernel“ und über die zumeist gut ausgetretene Spur in die Forcella della Marmolada. Die Felsen unterhalb der Scharte sind mit Stahlseil gesichert.

 

Charakteristik und technische Details: Der Anstieg verläuft über steiles, glattes Plattengelände und ist gut mit Stahlseil gesichert. Die schwierigen Stellen werden durch viele Eisenbügel entschärft. Bei trockenen Verhältnissen keine besonderen technischen Schwierigkeiten. Der Zu- und Abstieg verläuft über vergletschertes Terrain.

 

Abstieg: Zuerst über den nur mehr zum Teil vereisten Nordgrat (Normalweg) und dann nach rechts über einen gesicherten Felsriegel (Stahlseile) zum Gletscher (ghiacciaio della Marmolada) absteigen. Über diesen (fast immer gespurt) zurück zum Ausgangspunkt.

Startpunkt

Rifugio Pian dei Fiacconi

Zielpunkt

Rifugio Pian dei Fiacconi

Besonderheiten

Schwierigkeit und allgemeine Informationen: Anspruchsvolle, alpine Bergtour zum höchsten Gipfel der Dolomiten. Keine allzu großen technischen Schwierigkeiten am Klettersteig; der gesamte Anstieg setzt jedoch solide Erfahrung im Hochgebirge und im vergletscherten Terrain sowie ausgezeichnete Kondition voraus. Nach einem Gewitter oder einer Schlechtwetterperiode ist der Grat oft vereist. Steigeisen und Eispickel sowie ein Seil sind für den Zu- und Abstieg unerlässlich.

Parken

Talstation des Korbliftes

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Der Fedaia-Stausee am Passo di Fedaia ist am einfachsten über den Sellapass und Canazei im Fassatal oder über den Karerpass und Canazei zu erreichen. Über die Staumauer (geöffnet für den Autoverkehr) zum Parkplatz bei der Talstation des Korbliftes. Auffahrt mit dem Lift zum Rifugio Pian dei Fiacconi.

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Klettersteigatlas Südtirol – Dolomiten – Gardasee

Tab für Bilder und Bewertungen

Zur Startseite