Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Kirche St. Vigil

St. Vigil in Enneberg Zur Merkliste hinzufügen
zurück

Kirche St. Vigil

St. Vigil in Enneberg

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke
  • Die Pfarrkirche von Petersberg steht auf einem Hügel, sie überragt alle Wohnhäuser des Dorfes.
    Kirchen & Klöster

    Pfarrkirche Petersberg

    Deutschnofen
  • Die Pfarrkirche von Deutschnofen ist dem Hl. Ulrich und dem Hl. Wolfgang geweiht.
    Kirchen & Klöster

    Pfarrkirche Deutschnofen

    Deutschnofen
  • Das Geburtshaus des Hl. Josef Freinademetz in Oies/Abtei im Gadertal.
    Kirchen & Klöster

    Geburtshaus Hl. Josef Frenademez

    Abtei - Stern - St. Kassian
  • Die spätbarocke Pfarrkirche im Dorfzentrum
    Kirchen & Klöster

    Pfarrkirche St. Ulrich

    St. Ulrich in Gröden
  • Spitz ragt das Dach den Berggipfeln entgegen
    Kirchen & Klöster

    Silvesterkapelle

    Wolkenstein in Gröden
  • Das Zischgen Kirchlein erhielt sein unverwechselbares Schindeldach im 19. Jahrhundert.
    Kirchen & Klöster

    Zischgen-Kirchlein

    Deutschnofen
Nein, danke

Informationen zu Kirche St. Vigil

Die Pfarrkiche von St. Vigil stellt dank der Harmonie ihrer Proportionen und dem vollendeten Einklang zwischen Architektur, malerischer Dekoration und Innenausstattung ein kleines Schmuckstück dar. Die alte Kirche wurde von einer Mure verschüttet, sodass im 16. Jahrhundert die Kirche im gotischen Stil rekonstruiert wurde.
Der Plan der heutigen Kirche, welche aus dem Jahre 1781 stammt (der Glockenturm stammt noch aus dem 15. Jahrhundert), wurde von einem begabten ladinischen Baumeister, Giuseppe de Costa, erstellt. Dieser hatte bereits vorher nach eigenem Projekt die Pfarrkirche von Cortina d'Ampezzo errichtet. Die Leitung wurde aber dem bekannten Tiroler Stukkateur Franz Singer aus Götzens übertragen, der sich vorher bereits mit der Errichtung der Pfarrkirche von St. Leonhard in Abtei einen Namen gemacht hatte.
Das weiträumig eEinzelshciff wird von einer Pseudokuppel auf Zwicklen überwölbt, wo inmitten eines wieten Rundbaues zwei Szenen dargestellt sind: die Steinigung des Heiligen Vigilius, Bischof von Trient, und den Triumph des Glaubens, für welchen der Heilige das Leben geopfert hat.

In der Kuppel über der Apsis sind die Schutzpatrone der zerströten Heinrichskapelle, sowie der Kirche mit ihren Altären abgebildet: die Heiligen Heinrich und Kunigunde, die Namensheiligen des Hauptaltars Vigilius und Ulrich und jene der Seitenaltäre Franz Xaver und Antonius von Padua.

Alle diese Malereien entstanden im Jahre 1782 von der Hand des deutschen Malers Matthäus Günther, der damals die Augsburger Akademie leitete. Eine besondere Zirde der Kirche sind die 14 Kreuzwegstationen, die vom Bozner Maler Karl Henrici 1783 signiert sind.
Die Seitenaltäre im Barockstil stammen von Francesco Tavella aus La Val/Wengen.

 

 

Die Kirche von St. Vigil im unteren Gadertal weist einen vielfältigen Charakter auf.

Unterkunft-Tipps

Unterkünfte

Essen & Trinken

Shopping

Rad

Winter

Zur Startseite