Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Kirche Reischach

Bruneck Zur Merkliste hinzufügen
zurück

Kirche Reischach

Bruneck

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke
  • Weithin sichtbar thront die Kirche zum hl. Nikolaus über Winnebach.
    Kirchen & Klöster

    Kirche Hl. Nikolaus in Winnebach

    Innichen
  • Die Maria Heimsuchungs Kapelle im Gsiesertal.
    Kirchen & Klöster

    Maria-Heimsuchungs-Kapelle

    Gsies
  • Die Kirche in Gais.
    Kirchen & Klöster

    Kirche Gais

    Gais
  • Pfarrkirche zur heiligen Margharet in Welsberg.
    Kirchen & Klöster

    Pfarrkirche Welsberg

    Welsberg - Taisten
  • Die barocke Pfarrkirche von Toblach steht auf den Fundamenten einer romanischen und gotischen Vorgängerkirche.
    Kirchen & Klöster

    Pfarrkirche zum Hl. Johannes dem Täufer

    Toblach
  • Die Pfarrkirche von Kiens   das Kirchenschiff.
    Kirchen & Klöster

    Kirche Kiens

    Kiens
Nein, danke

Informationen zu Kirche Reischach

Erstmals urkundlich erwähnt wird eine Kirche in Reischach 1075/90 als Schenkung des Edlen "Tagini von Rischon" an Bischof "Altwin von Brixen". Bei den Grabungen anlässlich der Gesamtrestaurierung in den Jahren 1993/95 kamen Fundamente und aufgehendes Maurerwerk dieser ersten romanischen Kirche zum Vorschein (Ausmaße: 5,3 × 4 m). Nach einer Verängerung der Kirche um 1200 und der Umgestaltung in gotischem Stil um 1400 entstand um 1550 im Norden ein Seitenschiff, das um 1786/87 mit dem Hauptschiff vereinigt wurde.

In der heutigen klassizistischen Form mit Tonnengewölbe, Gurten und stregn geformtem Gebälk, entstand die Kirche in den Jahren 1811-1814. 1960/61 wurde sie um 9,5 m nach Westen verlängert. Der gotische Turm geht ins 15. Jahrhundert zurück. Das Hochaltarbild stammt von Anton Psenner aus Völs am Schlern (1828), die Statuen des Hochaltars sind ein Werk des Meisters Johann Georg Silly aus Bruneck (um 1750).

 

 

Die Kirche in Reischach im Ortszentrum als Sehenswürdigkeit entdecken.

Unterkunft-Tipps

Unterkünfte

Rad

Zur Startseite