Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Erleben

Wein & Feinkost

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Kirche Johannes der Täufer in Lajen/Freins

Lajen Zur Merkliste hinzufügen
zurück

Kirche Johannes der Täufer in Lajen/Freins

Lajen

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke
  • Hoch über Milland und Brixen liegt die Wallfahrtskirche Maria am Sand
    Kirchen & Klöster

    Wallfahrtskirche Maria am Sand

    Brixen
  • Weithin sichtbar, die Pfarrkirche zum hl. Stephanus und Laurentius in Lajen
    Kirchen & Klöster

    Pfarrkirche Lajen

    Lajen
  • Die Knappenkirche St. Magdalena in Ridnaun liegt auf einem Hügel mit prächtigem Ausblick
    Kirchen & Klöster

    St. Magdalenakirche in Ridnaun

    Ratschings
  • Schlichte Mauern aber prachtvoll im Inneren, die Spitalkirche in Sterzing.
    Kirchen & Klöster

    Hl. Geist Spitalkirche

    Sterzing
  • Die Fraktionskirche St. Moritz in Sauders liegt eingebettet zwischen Bauernhäusern und Feldern.
    Kirchen & Klöster

    Fraktionskirche St. Moritz in Sauders

    Villanders
  • Kloster Neustift, Zentrum des religiösen Lebens seit 850 Jahren
    Kirchen & Klöster

    Kloster Neustift

    Brixen
Nein, danke

Informationen zu Kirche Johannes der Täufer in Lajen/Freins

Eine schmale Nebenstraße verbindet den Hauptort Lajen mit dem Nachbardorf Gufidaun. Auf halber Strecke, etwas oberhalb der Straße liegt in aussichtsreicher Position die Kirche zum Hl. Johannes dem Täufer in Freins. Das kleine Gotteshaus wurde am 9. Oktober 1239 vom Brixner Bischof Heinrich geweiht. Vom ursprünglichen Bau sind heute noch die Langmauern erhalten geblieben. In der Spätgotik wurde der Bau verlängert und schließlich 1727 auf Veranlassung von Johann Paul von Ingram zu Liebenrain und Fragburg durch den dreiseitigen Chor ergänzt. Auch die Holzdecke wurde durch ein Tonnengewölbe ersetzt. Im Kirchenraum befindet sich heute ein neugotischer Alter und Kopien zweier wertvoller Skulpturen aus der Schulde des Brixner Meisters Leonhard. Die Originale, Muttergottes mit Kind und eine Darstellung des Kopfes des Hl. Johannes in einer Schüssel sind aus Sicherheitsgründen nicht mehr in der Kirche.

 

 

Das Kirchlein St. Johannes der Täufer liegt recht einsam und versteckt in der Lajener Fraktion Freins.

Unterkunft-Tipps

Unterkünfte

Kultur

Rad

City

Zur Startseite