Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Cevedale

Martell Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Cevedale

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    10:00 h
  • Strecke
    24.7km
  • Höhenmeter
    1790 hm
  • Höhenmeter
    1790 hm
  • Max. Höhe
    3741 m
Berühmter Eisberg über dem Marteller Talschluss

Wegbeschreibung

Vom Gasthof Enzianhütte im Marteller Talschluss (2050 m) auf Weg 150 in gut 0:30 Std. hinauf zur Zufallhütte (2265 m; bewirtschaftetes Schutzhaus), dann stets auf Weg 150 südwestlich hinauf und anschließend in langer, teils ebener, teils leicht ansteigender Wanderung stets westwärts (der bei der Staumauer abzweigende Weg zur Marteller Hütte bleibt unberücksichtigt) durch grasbewachsene Hänge talein, dann im Gletschervorfeld weiter zum Langenferner und über ihn meist der vorgespurten Route folgend und bei Schneelage auf versteckte Spalten achtend in leichtem Linksbogen großteils mäßig steil hinauf zur Casatihütte am Langenfernerjoch (3254 m; großes, gletschernahes Schutzhaus mit über 200 Schlafplätzen im Scheitel des innersten Martelltals; etwas höher die kleine Guasti-Hütte); ab Martell 3:30 – 4 Std; hier evtl. Nächtigung. – Von der Hütte dann über den zunächst mäßig ansteigenden Gletscher meist auf Gletschersteig südostwärts hinauf bis unter die steile Firn- und Eisflanke, über sie in einer nach links ausholenden und eine große Querspalte an günstiger Stelle überquerenden Schleife empor zum Gipfelgrat und rechts über ihn zum Gipfel (3769 m); ab Hütte 2 Std. – Der Abstieg erfolgt zur Gänze über die Aufstiegsroute.

Startpunkt

Talschluss des Marteller Tals - Gasthof Enzianhütte

Zielpunkt

Talschluss des Marteller Tals - Gasthof Enzianhütte

Besonderheiten

Obwohl nach alpinen Begriffen nicht schwierig, bleibt die Tour wegen der vielen Gletscherspalten und der Steilheit des Schlussanstiegs doch nur gletscher- und hochgebirgserfahrenen Bergsteigern vorbehalten. – Bei Schneelage mahnen versteckte Gletscherspalten zu großer Vorsicht, ebenso achte man beim Anstieg zur Casatihütte auf Steinschlag von den rechts ansteigenden, durch den Gletscherschwund ausgeaperten Felshängen herab.

Parken

Großer Parkplatz bei der Enzianhütte

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Buslinie 262 fährt drei mal täglich von Schlanders bis zum Parkplatz bei dem Gasthaus Enzianhütte im Marteller Talschluss

Anfahrt

Von Meran oder Reschen kommend bis Goldrain, hier abzweigen in Richtung Martell und weiter bis zum Talschluss

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Natur

Kultur

Zur Startseite