Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Zur Hahnspielhütte und auf den Helm

Sexten Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Zur Hahnspielhütte und auf den Helm

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:00 h
  • Strecke
    5.2km
  • Höhenmeter
    360 hm
  • Max. Höhe
    2423 m
Kammwanderung auf die Helmspitze - vorbei an den Hahnspielhütte oberhalb von Sexten im Hochpustertal.

Wegbeschreibung

Die Seilbahn führt uns rasch hinauf zur Bergstation (2041 m). Unterwegs können wir das Panorama der umliegenden Sextner Berge genießen. Gleich zu Anfang unserer Wanderung strömen starke Eindrücke auf uns ein: Bunte Almwiesen konkurrieren mit den imposanten Gipfeln des Sextner Naturparks (Dreischusterspitze, Sextner Rotwand usw.). Die Nähe der Drei Zinnen ist geradezu spürbar. Uns zieht es aber über den bequemen Weg zur Hahnspielhütte (2200 m), die wir in ½ Stunde erreichen. Bei günstiger Witterung starten hier in der Umgebung unzählige Paraglider, um ins Tal zu schweben. Wir können die Hahnspielhütte als Ziel unserer Wanderung wählen; Platz zum Spielen für die Kinder und die Möglichkeit, sich zu stärken, sind vorhanden. Ein Weitergehen auf den Helm zahlt sich jedoch allemal aus, wenngleich der Weg etwas beschwerlicher wird. Wir folgen dem alten Militärweg, der mitunter etwas grobschotterig und ausgewaschen sein kann. Nach ½ Stunde kommen wir zu einem überwältigenden Aussichtspunkt und einer  Weggabelung. Wer ohne Kinderwagen unterwegs ist, wählt den direkten Anstieg zur Helmspitze (2434 m) und erreicht diese in etwa 20 Minuten. Mit Kinderwagen bleibt man auf der alten Militärstraße und kommt – nach etwas längerem, dafür aber bequemerem Marsch – in einer weiten Schleife auch auf den Gipfel. Dieser ist aus mehreren Gründen ein Kuriosum: Zum einen verläuft die Staatsgrenze zu Österreich direkt über ihn, zum anderen befindet sich hier die verlassene Helmhütte mit ihrer interessanten Geschichte. Unzählige Militärbauten wie Schützenstellungen und Bunkerruinen zeugen von den Geschehnissen der Weltkriege in der direkten Umgebung. Der Ausblick vom Helm auf die Sextner Dolomiten ist grandios. Der Rückweg erfolgt über den Aufstiegsweg oder – für Schwindelfreie! – über die Ostflanke (ohne Kinderwagen!).

Startpunkt

Bergstation der Seilbahn auf dem Helm

Zielpunkt

Bergstation der Seilbahn auf dem Helm

Parken

Sexten, Parkplatz an der Talstation der Seilbahn auf den Helm

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus von Bruneck nach Sexten.

Anfahrt

Durch das Pustertal bis nach Sexten im Hochpustertal, zur Talstation der Seilbahn

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Kultur

Zur Startseite