Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Zu den ladinischen "Viles"

St. Martin in Thurn Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Zu den ladinischen "Viles"

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:45 h
  • Strecke
    10.2km
  • Höhenmeter
    410 hm
  • Max. Höhe
    1524 m
Leichte Höfewanderung mit prachtvollen Ausblicken

Wegbeschreibung

Man startet, vom Pustertal kommend, nach der Ortschaft Sankt Martin in Thurn bei einer Häusergruppe mit der Aufschrift »Pedecosta«. Hier geht es über eine (asphaltierte) Höfezufahrt hinauf. Der auf manchen Karten angegebene Örtlichkeitsname »Preroman« ist nirgends zu lesen. Man folgt dem Weg jedenfalls über Wiesen und Felder hinauf bis zum Weiler Costa, wobei man unterwegs prachtvolle Blicke auf die Burg Thurn genießen kann. Unterhalb des Weilers Costa geht der Weg nun als geschotterte Forststraße mit geringer Steigung weiter, die dann in einen schmalen Waldweg übergeht. Beim Weiler Ciampei tritt man aus dem Wald heraus und spaziert über die Zufahrtsstraße hinab nach Wengen, das man in etwa zwei Stunden erreicht. Hier gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten. Während man die letzten Meter bis zur Kirche zurücklegt, öffnen sich wunderbare Blicke auf den Peitlerkofel auf der einen und die Kreuzkofelgruppe auf der anderen Seite. Von den Talhängen herab grüßen einige Wohngebäude der Viles und die Kirche zur heiligen Barbara. Direkt gegenüber der Kirche führt eine Straße hinab, die bald ziemlich steil wird. Wo diese eine scharfe Kurve nach links macht, zweigt nach rechts ein geschotterter Wiesenweg ab. Diesem folgt man bis an sein Ende, steigt dann wenige Dutzend Meter weglos am Waldrand ab und kommt zu einem Waldweg, dem man nach rechts folgt. Bei einem Bach und einer Gabelung geht es gerade weiter bis zur Siedlung Pastrogn, über deren Zufahrt man zur Talstraße absteigt. In wenigen Minuten kehrt man wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Startpunkt

Pederoa, unauffällige Abzweigung kurz nach Sankt Martin in Thurn

Zielpunkt

Pederoa, unauffällige Abzweigung kurz nach Sankt Martin in Thurn

Parken

Parkmöglichkeiten in Pederoa

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus vom Pustertal ins Gadertal bis nach Pederoa

Anfahrt

Von St. Lorenzen im Pustertal ins Gadertal bis nach Pederoa

Quelle

Book_15
Autor: Peter Pallua
Aus dem Buch: Unterwegs in Südtirol

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

  • Dummy Avatar

    Nette Wanderung auf geteerten oder geschotterten Höfe-, Wiesen oder Waldwegen mit tollen Blicke auf die Dolomitenwände. Beachten: Bei Cians nicht dem Track nach rechts in den steilen Wiesenweg folgen. Dieser Weg endet am Waldrand und der Track führt weglos in den Wald (steil und teilweise mit Felsstufen durchsetzt). Wir sind dann weglos durch den Wald direkt nach unten bis zum Forstweg abgestiegen. Auf keinen Fall dem Track den Hang entlang folgen. Besser, wie im Text beschrieben, bis Wengen absteigen. Die letzten paar hundert Meter geht es etwas ungemütlich an der Hauptstraße entlang zum Auto.

Essen & Trinken

Natur

Kultur

Zur Startseite