Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Wanderung auf dem Geologensteig im Frötschtal

Kastelruth - Seiser Alm Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Wanderung auf dem Geologensteig im Frötschtal

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:00 h
  • Strecke
    9.3km
  • Höhenmeter
    660 hm
  • Höhenmeter
    660 hm
  • Max. Höhe
    1818 m
Eine spannende Wanderung führt uns diesmal von Bad Ratzes bei Seis einen naturkundlichen Steig entlang. Hier öffnet sich das geologische Lehrbuch der Dolomiten. Eine Zeitreise von 280 Millionen Jahren.

Wegbeschreibung

Nichts ist spannender für Kinder als eine geologische Wanderung. Die Bletterbachschlucht ist wohl die bekannteste, aber leider an Wochenenden so überlaufen, dass man diesen geologischen Schauplatz lieber meidet. Wir fahren nach Seis vorbei an der Ruine Hauenstein und erreichen bald Bad Ratzes. Dieses alte Bauernbadl, bekannt durch seine Eisen- und Schwefelquellen, wurde letztens in ein Kinderhotel umgebaut.



Eldorado für Steinliebhaber: Wir umgehen das Hotel und folgen der Markierung 1/1a, wo wir eine große Holzbrücke über den Frötschbach queren. Hier treffen wir die erste von zehn Stationen, die uns laufend über die geologischen Besonderheiten informieren. Den Weg entlang taleinwärts finden wir Ablagerungsgesteine, Vulkangesteine, weiße und rote Sedimentgesteine und wir erkennen die roten Werfener Schichten sowie gelb-rötliche Richthofenkonglomerate von zwei bis drei Metern Höhe.



Hinauf zur Schlernbödelehütte: Vorbei an einem etwa zehn Meter hohen Wasserfall mit Stufen aus Sarldolomit, erreichen wir bald eine Gabelung (Tomleg), wo uns ein großer Tisch zu einer kurzen Stärkung einlädt, bevor wir rechts den stark ansteigenden Waldweg zur Schlernbödelehütte hinaufgehen. Wer früh genug dran ist und Glück hat, kann hier die ausgezeichneten Brennnesselknödel direkt unter der Santnerspitze verkosten. In der Nähe steht eine Kapelle, welche an die verunglückten Bergsteiger des Schlernmassivs erinnert.



Heilpflanzen und bizarre Felsen: Gestärkt wandern wir nun weiter zur Prossliner Schwaige, wo wir ein Blumenmeer von orangeblühendem Gold-Pippau, Wiesensalbei, Augentrost, Drachenmaul und anderen Heilpflanzen finden. Die satten Wiesen hinter uns lassend, steigen wir wieder ins Tal hinab und wandern die Stationen des Geologensteigs zurück. Wasserfälle, versteinerte Lavasäulen und bizarre Felsformationen lassen uns nicht merken, dass wir schon fast fünf Stunden unterwegs waren und rund 600 Höhenmeter überwunden haben. Erschöpft, aber glücklich, erzählen wir den Kindern auf dem Heimweg noch eine Sage über die Schlernhexen, die auf dem Bergmassiv ihr Unwesen trieben.

Startpunkt

Bad Ratzes

Zielpunkt

Bad Ratzes

Parken

Bad Ratzes

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Über die Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Bozen Nord, weiter über Blumau nach Seis.

Quelle

Bildschirmfoto%202013-08-08%20um%2011.09.35
Autor: Olav Lutz

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Natur

Kultur

Sonstige

Zur Startseite