Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Von der Helm-Bergstation zur Hahnspielhütte

Sexten Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von der Helm-Bergstation zur Hahnspielhütte

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    1:00 h
  • Strecke
    2.1km
  • Höhenmeter
    100 hm
  • Max. Höhe
    2150 m
Unterwegs am Beginn des Karnischen Höhenweges.

Wegbeschreibung

Wir parken direkt bei der Seilbahn, welche uns mit einem atemberaubenden Panorama auf die Sextner Bergwelt belohnt und uns mühelos auf 2.041 m bringt. Der Beginn unserer Wanderung ist wahrlich ein Wetteifern an Eindrücken. Bunte Almwiesen konkurrieren mit den rasanten Gipfeln des Sextner Naturparkes (Dreischusterspitze, Sextner Rotwand, usw.). Die Nähe der Drei Zinnen ist förmlich spürbar.
Wir aber wandern bequem in einer halben Stunde aufwärts über die Forststraße zur Hahnspielhütte (2.200 m). Wer will kann hier sein Etappenziel wählen, Platz zum Spielen für die Kinder und Möglichkeiten, sich zu stärken sind vorhanden. Wer den alten Militärweg weitergehen möchte, wird bald schon mit dem Blick zur geschichtsträchtigen Helmhütte (2.434 m) belohnt. Der Weg wird etwas beschwerlicher (manchmal ausgewaschen und grobschotterig). Nach ca. einer 1⁄2 Stunde kommen wir zu einer Weggabelung (wunderschöner Aussichtspunkt). Dort kann man ohne Kinderwagen direkt über den Grad den Gipfel des Helm in ca. 20 Minuten erreichen oder aber den Militärweg weiterhin folgen und etwas länger, dafür aber gemütlicher den Gipfel (2.434 m) erreichen. Dieser ist aus mehreren Gründen ein Kuriosum, zum einen verläuft die Staatsgrenze zu Österreich direkt über ihn, zum anderen befindet sich hier die verlassene Helmhütte mit ihrer interessanten Geschichte. Davon zeugen unzählige Schützenstellungen und Bunkerruinen der vergangenen Weltkriege in der näheren direkten Umgebung, welche spannende, nicht ganz ungefährliche Besuche erlauben.
Wegbeschaffenheit: nicht asphaltierte Forststraße
Kinderwagen: alpintauglich, 3 oder 4 Räder

Startpunkt

Sexten, Bergstation der Seilbahn auf den Helm

Zielpunkt

Sexten, Bergstation der Seilbahn auf den Helm

Besonderheiten

Rundwanderung (ohne Kinderwagen). Vom Gipfel in Richtung Vierschach (Markierung Nr. 4–20) über einen schmalen Steig absteigen.

Parken

Parkplatz in Sexten bei der Talstation der Helmseilbahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus von Bruneck bis Sexten

Anfahrt

Mit der Bahn bis Innichen und dem Bus zur Talstation der Helmseilbahn.

Quelle

Book_4
Aus dem Buch: Wanderbabys

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Kultur

Zur Startseite