Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

S. Pietro

Alto Garda
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour S. Pietro

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    3:00 h
  • Strecke
    8.8km
  • Höhenmeter
    770 hm
  • Höhenmeter
    770 hm
  • Max. Höhe
    959 m
Hier wird der Weg „Dal Garda al Brenta“ vorgeschlagen, wobei es sich um eine lange und schöne Wanderung handelt, die in verschiedenen Etappen absolviert werden kann. Im Verlauf des Weges nähert man sich den Felsnadeln des Brenta an und geht entlang dieses Gebirgsbandes entlang, unterhalb der 1.500 m. Dieser Weg wird von Alpinisten oft vergessen, wobei er doch viele Überraschungen aufweisen kann. Er zählt zu den anstrengendsten Strecken, bedingt einzig durch die Länge dieser Wanderung. Es ist daher den „Großen“ überlassen, abzuschätzen, welchen Weg man mit den eigenen Kindern begehen möchte.

Wegbeschreibung

A. Man startet in Riva del Garda, wobei jeder Punkt in der kleinen Stadt geeignet ist. Diese Beschreibung startet bei der Piazza del Porta, von wo aus man sich in Richtung Porta S. Marco begibt. Anschließend folgt man der Viale dei Tigli zum Varone. Varone erreicht man nach ca. 1 Stunde und beginnt von dort mit dem Aufstieg zwischen den Häusern und den Olivenbäumen des Ortes. Es empfiehlt sich ein kleiner Umweg zum Wasserfall von Varone, welcher vom Rio Magnone gebildet wird. Dieser beginnt im Klamm und hat ein Gefälle von 80 m.

B. Der Weiterweg folgt dem Weg Nr. 401 und nachdem man das Wohngebiet von Varone verlassen hat, steigt er links in das Tal Val di Gola nach oben. Der Weg wird steiler und verläuft dabei im Schatten des Waldes. Nach etwas weniger als 1 Stunde erreicht man Tenno und kommt dabei direkt neben dem gleichnamigen Schloss auf der linken Seite aus dem Wald heraus. Die hier erreichte Höhe beträgt 450 m. Auch hier ist ein kurzer Halt empfehlenswert, da man die kleine Ortschaft Tenno bewundern kann, ebenso wie die Umgebung des Schlosses und der antiken Pieve. Ein Umweg von ca. 20 min führt zu dem kleinen See, wo man im Sommer auch baden kann.

C. Die Wanderung geht weiter in die Richtung des Zieles und führt durch ein einzigartiges Ambiente. Nachdem man ein Wegstück der Straße des Dorfes Tenno gefolgt ist, steigt man auf einem Saumpfad zwischen den Mauern nach oben, die die Felder begrenzen. Der Weg ist immer durch die Nummer 401 gekennzeichnet und in etwas mehr als 1 Stunde erreicht man Calvola auf 642 m, von wo aus man eine gute Aussicht auf das Umliegende hat. Hier befinden sich viele restaurierte Häuser, die nun im Einklang mit der Natur und der Architektur dieses Ortes sind.

D. Der letzte Abschnitt, erneut ca. 1 Stunde, führt zur Schutzhütte Rifugio S. Pietro. Der Weg verläuft nicht steil durch den Wald und die Wanderung ist wahrlich angenehm. Die Vegetation wechselt und man sieht erste Tannen. Der Weg mündet dann in eine Straße, welcher man bis zu einer Kreuzung (mit Wegweisern) folgt. Hier biegt man nach rechts und nach kurzem erreicht man die 976 m der Schutzhütte Rifugio S. Pietro. Der Berg, auf den man nun gestiegen ist, heißt Calino. Der Gipfel befindet sich nicht weit entfernt von der Hütte. Der Monte Calino ist 1.069 m hoch und wird auf manchen Karten auch als Monte S. Pietro bezeichnet. Von der Hütte aus ist er in etwas weniger als 30 min erreichbar, indem man dem Weg mit der Nr. 401 weiter folgt.

Die Schutzhütte Rifugio S. Pietro befindet sich neben einer im Jahr 1683 erbauten antiken Kirche und bietet eine wunderschöne und unvergleichliche Aussicht über den Gardasee. Es handelt sich um einen vorzüglichen Panoramapunkt über Riva del Garda und die Berge, die die Ortschaft umschließen, etwa der Monte Baldo. Um das Panorama in Fülle genießen zu können, empfiehlt es sich im Sommer früh genug zu starten, da die Hitze die Feuchtigkeit des Sees und den feinen Nebel nach oben trägt, was dazu führt, dass man das Spektakel nicht in seiner Ganzheit bewundern kann. Da man sich zudem in geringen Höhen bewegt und die Hangseite, auf der man wandert, der Sonne zugewendet ist, empfiehlt es sich, die heißesten Tageszeiten zu meiden. Eine gute Lösung wäre der Aufstieg am Nachmittag und eine Übernachtung in der Schutzhütte. So kann man frühmorgens beim Sonnenaufgang dabei sein.

Startpunkt

Riva del Garda

Zielpunkt

Schutzhütte Rifugio S. Pietro

Parken

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Quelle

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Natur