Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Presanella und das Val d’Amola (bis zur Schutzhütte Giovanni Segantini)

Giudicarie
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Presanella und das Val d’Amola (bis zur Schutzhütte Giovanni Segantini)

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:30 h
  • Strecke
    4.3km
  • Höhenmeter
    360 hm
  • Höhenmeter
    360 hm
  • Max. Höhe
    2368 m
Eine Wanderung am Fuß des Presanella, zwischen zwei Flüssen entlang bis zu einer gemütlichen Schutzhütte, voller Charme und inmitten des schönen Ambientes des Hochgebirges. Hierbei handelt es sich um die ideale Möglichkeit, die Gletschertäler kennen und lieben zu lernen, stetig begleitet von den Spielen des Wassers. Es handelt sich außerdem um eine Wanderung im Hochgebirge, was bedeutet, dass man die Zeit im Frühling und im Herbst meiden sollte, da es erstens zu kalt ist und die Hütte zudem geschlossen sein wird.

Wegbeschreibung

Man parkt das Auto bei der Alm Malga Vallina d’Amola, welche man erreicht, indem man der Straße des Val Nambrone folgt. Die Straße nach der Brücke über den Sarca di Nambrone steigt eher steil und über zahlreiche Kehren bis zu der Kreuzung der Seen von Cornisello nach oben. Hier biegt man nach links zum Parkplatz. Vom Parkplatz der Alm Malga Vallina d’Amola (2064 m) beginnt man die Wanderung auf dem Weg Nr. 211, der über eine Reihe von steilen Kehren bergauf führt. Das sich bietende Szenario ist wahrlich einzigartig, da zur Rechten die Wasserfälle des Flusses ungestüm und schäumend in die Tiefe stürzen und so das Wasser des Sarca d’Amola ins Tal bringen. Unterhalb sammeln sich die weiten Flussschleifen des Gletscherwassers auf der Ebene der Alm Malga Vallina. Die beiden Ströme vereinen sich schließlich und bilden den Sarca di Nambrone. Man steigt über den Weg weiter bergauf, gewinnt schnell an Höhe und erreicht den Grat, über welchen man schließlich die 2373 m der Schutzhütte bzw. der beiden Schutzhütten erklimmt. Neben dem ersten Würfel, unberührt und lediglich im Inneren modernisiert, befindet sich tatsächlich ein von der SAT 1977 neu errichtetes Gebäude, welches im Jahr 1991 erneut renoviert wurde. Die erste Hütte, welche von der SAT 1900 errichtet wurde, wurde dem Gedenken des großen Malers Arco Giovanni Segantini gewidmet. Er hatte mit seinen Zeichnungen nicht nur die Kunst, sondern auch die Berge geadelt. Dieses Gebäude dient heute ausschließlich als Bettenlager. Einst handelte es sich bei dieser Hütte um einen wichtigen Zwischenstopp, da man für den Aufstieg auf den Presanella bereits auf 938 m bei der Brücke über den Sarca zu Fuß starten musste, da die Straße des Val Nambrone noch nicht erbaut worden war. Die Wanderung dauert insgesamt ca. 1 Stunde und 15 min., wobei man ständig von den Geräuschen des Wassers begleitet wird, welches in dieser Gegend in großen Mengen fließt. Dabei handelt es sich zudem um einer der faszinierenderen Elemente für die kleinen Entdecker. Der Rückweg erfolgt entlang derselben Strecken und dauert ca. eine Stunde.

Startpunkt

Parkplatz Alm Malga Vallina

Zielpunkt

Schutzhütte Segantini

Parken

Parkplatz Alm Malga Vallina

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Von Pinzolo fährt man über die Straße, welche nach Madonna di Campiglio führt, bergauf. Links befindet sich die Abzweigung in das Val Nambrone. Man fährt weiter bis zum Parkplatz.

Quelle

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres

Tab für Bilder und Bewertungen