Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Die Jahrhundert-Lärchen des Val di Rabbi

Val di Sole
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Die Jahrhundert-Lärchen des Val di Rabbi

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:45 h
  • Strecke
    9.0km
  • Höhenmeter
    420 hm
  • Höhenmeter
    420 hm
  • Max. Höhe
    1800 m
Die Geschichte aus der Sicht eines Baumes. So könnte das Thema dieses Ausflugs lauten, welcher im Herzen des Nationalparks Stilfser Joch verläuft. Die Wanderung führt durch das Tal Val di Rabbi und durch den Nationalpark Stilfser Joch. Dieser Ort gilt als äußerst beeindruckendes Eck im Trentino, da sich hier einige alte Traditionen erhalten haben.

Wegbeschreibung

Das Tal Val di Rabbi wird vom Fluss Rabies durchzogen und ist ein Nebental des Tals Val di Sole. In dieses biegt man wenig vorher ein, indem man von Malè im Nonstal kommt. Die Hänge dieses Tals sind steil, die Wiesen sind kultiviert und abgemäht. Um diese Wanderung zu starten, begibt man sich bis ans Ende des Tals, noch hinter die Ortschaft Fonti, wo sich die Thermen mit den berühmten eisenhaltigen Wassern befinden: Man kann davon trinken, dem Wasser wird nachgesagt, kurierend zu wirken, doch der Geschmack ist „zauberhaft“. Man startet vom Parkplatz auf 1.300 m, in einem Gebiet, das kürzlich neu errichtet wurde. Grund dafür sind die Überschwemmungen des Jahres 1999, welche das Aussehen der Landschaft hier verändert haben. Die Straße ist für den Verkehr geschlossen und führt mit leichten Steigungen bis zu einem Punkt, an dem das Tal ein kleines Amphitheater formt und man die Alm Malga Stablasol (1.439 m) erblicken kann. Das Szenario ist hier besonders schön, da man sich, gleich nachdem man die Alm passiert hat, dem Weg Nr. 106 folgend in einen Wald tritt und dabei neben einem sprudelnden und schäumenden Wasserfall wiederfindet. Man überschreitet eine Brücke, welche den Fluss unterhalb eines schönen Wasserfalls überquert, welcher dabei zerstäubtes Wasser verteilt. Nach etwas mehr als 2 Stunden erreicht man die Schutzhütte Rifugio Saent (1.799 m), welche vom Verwaltungsorgan des Naturparks Stilfser Joch verwendet wird. Wir befinden uns nun auf dem Dosso della Croce. Von diesem Punkt aus steigt man für ein kurzes Stück in das grüne Becken des Pra di Saent ab. Am Grund dieses Beckens, kurz vor der kleinen Alm, befinden sich einige Wegweiser, die die Wanderung der Jahrhundert-Lärchen (larici secolari) anzeigen. Diese befinden sich auf der rechten Seite des Tales. Man steigt auf dieser sehr steilen Seite des Berges nach oben und hat somit die Möglichkeit, diese „pflanzlichen Monumente“ aus der Nähe zu betrachten. Die Lärche ist eine Pflanze mit sehr widerstandsfähigem Holz und daher sehr wertvoll und hat eine rötliche Farbe. Sie entwickelt sich sehr langsam, da sie in nur vier Monaten des Jahres die richtigen Bedingungen zum Wachsen vorfindet. Einige dieser Pflanzen sind 400-500-600 Jahre alt: Die Beobachtung dieser Bäume macht es möglich, darüber nachzudenken, was an dieser Stelle in dieser langen Zeit bereits alles vorgefallen ist. Die Runde der Lärchen dauert ca. 1 Stunde und 45 min und es handelt sich um eine ringförmige Wanderung. Der Rückweg zur Alm Malga del Pra di Saent erfolgt über die Kreuzung mit dem Weg, der zur Schutzhütte Rifugio Dorigoni führt. Insgesamt findet man hier 23 prächtige grüne Giganten, Protagonisten dieser „Wanderung der monumentalen Lärchen“. Es handelt sich um einen wissenschaftlich-didaktischen Weg, der von Marcello Mazucci und Sergio Camin erschaffen wurde. Die beiden sind außerdem für die Tafeln, auf denen man die Geschichten hinter den Bäumen ebenso wie die botanischen Hintergründe nachlesen kann, verantwortlich. Die dickste Lärche wird „Grande Piede“ (der große Fuß) genannt, die höchste „Lares del Giulio“ (Giulios Lärche). Die kleinste wird, wie könnte es anders sein, „Nano“ (der Zwerg) genannt. Die älteste wurde „Colosso a terra“ (Koloss auf Erden) benannt, die erste Lärche der Wanderung heißt „Due Vite“ (zwei Leben) und der letzte Baum ist eine Fichte mit dem Namen „Ospite patriarca“ (der Gastgeber). Der Rückweg dauert ca. 2 Stunden.

Startpunkt

Parkplätze in der Nähe von Fontanino

Zielpunkt

Jahrhundert-Lärchen des Valle di Rabbi

Parken

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Von Rabbi Fonti bis zum Parkplatz

Quelle

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres

Tab für Bilder und Bewertungen