Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Das blaue Gold vom Vigiljoch

Lana Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Das blaue Gold vom Vigiljoch

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    3:00 h
  • Strecke
    8.3km
  • Höhenmeter
    300 hm
  • Höhenmeter
    300 hm
  • Max. Höhe
    1771 m
Sauberes, klares Wasser ist Südtirols größter Schatz. Am Vigiljoch oberhalb von Lana wird dieses „Blaue Gold“ in seiner reinsten Form geschöpft. Kostbares Mineralwasser aus radioaktiven Quellen in felsigen Tiefen.

Wegbeschreibung

Mit der zweitältesten Seilbahn der Welt erreichen wir mühelos den Alpengarten Vigiljoch. Unsere Wanderung startet am Fuß des Exklusiv-Hotels Vigilius Mountain Ressort. Auf dem gut markierten Weg Nr. 1 (Unterer Quellenweg) marschieren wir ca. 30 Minuten durch Lärchen- und Fichtenwälder, bis wir den Eingang des großen Mineralwasserstollens erreichen, wo 145 Wasseraustritte in den unterirdischen Gneiswänden gefasst werden.



Kneippen bei Brennnesselknödeln: Rund 20 Minuten Fußmarsch entfernt, geht es den „Ameisenbühel“ hinauf bis zur „Bärenbad-Alm“. Im steinernen Trog erfrischen wir uns mit einer kleinen Kneippanwendung, bevor wir die hausgemachten Brennnesselknödel und die herrliche Aussicht auf den  sagenumwobenen Salten genießen. Gestärkt setzen wir unsere Wanderung zum Wahrzeichen des Vigiljochs fort: dem auf einer Marteller Marmorschneise erbauten Vigilius-Kirchlein.



Marsch durch den Wasserstollen: Unser nächstes Ziel führt uns vorbei am Gasthof Gampl, in dessen Nähe sich der Gamplstollen befindet. Ausgerüstet mit unseren Stirnlampen begeben wir uns in die felsigen Tiefen des sonst verschlossenen Trinkwasserstollens. Nach diesem einzigartigen Erlebnis geht es eine Stunde auf breitem Spazierweg zurück zum Ausgangspunkt. Im Weinkeller des Vigilius Mountain Ressorts löschen wir unseren Durst bei einer Mineralwasser-Vergleichsverkostung, bevor wir wieder mit der Jocherbahn talwärts schweben und noch die herrliche Abenddämmerung mit Blick auf den stolz erhobenen Ifinger genießen.

Startpunkt

Lana, Bergstation Seilbahn Vigiljoch

Zielpunkt

Lana, Bergstation Seilbahn Vigiljoch

Besonderheiten

Heilendes Wasser: Das Wasser ist leicht mineral- und fl uorhaltig – und radioaktiv, was viele Mitwanderer wohl verunsichern mag. Aber keine Angst: die Dosierung der Radioaktivität ist keineswegs schädlich. Vielmehr kann es sogar eine heilende Wirkung auf Atemwege, Arthrose und Rheuma haben. Nicht umsonst wurde das Wasser vom Vigiljoch ehemals zu Kurzwecken in die Therme Meran geleitet.

Parken

Parkplatz Seilbahn Vigiljoch

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Meran/Untermais und mit dem Bus weiter nach Lana.

Anfahrt

Von Lana Richtung Ultental bis zum Parkplatz Seilbahn Vigiljoch.

Quelle

Bildschirmfoto%202013-08-08%20um%2011.09.35
Autor: Olav Lutz

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

 

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Natur

Kultur

Zur Startseite