Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Auf den Stivo und zum Rifugio Marchetti

Rotaliana
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Auf den Stivo und zum Rifugio Marchetti

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:50 h
  • Strecke
    11.3km
  • Höhenmeter
    770 hm
  • Höhenmeter
    770 hm
  • Max. Höhe
    2035 m
Anstrengender Ausflug (es handelt sich um ganze 800 m Höhenunterschied), welchen man in kurzer Zeit absolvieren kann, da die Kinder steile Wege bevorzugen. Das Panorama ist vielseitig und führt vom Wald über die hoch gelegenen Weiden. Das Ziel ist ebenso begeisternd, da man von der Spitze des Stivo bei klarem Himmel eine wahrlich atemberaubende Aussicht haben kann (nur 5 min von der Hütte entfernt befindet sich ein Panoramapunkt, von welchem aus man über 100 Berge des Trentino erblicken kann). Dieser Ausflug wurde Ende Juli unternommen, wobei jedoch zum Glück eine Wolke die Sonne verdeckt hatte, wodurch es nicht zu heiß wurde, vor allem im letzten Abschnitt, der nicht durch die Bäume geschützt ist. Andernfalls empfiehlt es sich, diese Tour im Frühling oder im Herbst zu unternehmen, logischerweise indem man den Schnee vermeidet. Die Hütte hat an allen Wochenenden des Jahres geöffnet.

Wegbeschreibung

Es gibt drei grundlegende Einstiege: vom Bordàla-Pass, 1.253 m, über eine kleine Straße und dann über den Weg Nr. 623, welcher von der Cima Bassa, 1.684 m, kommt und dem Weg Nr. 617 von der Bocchetta dello Stivo, 1.680 m; vom S. Barbara-Pass, 1.175 m, auf die Hochebene von S. Antonio (welche man mit dem Auto erreichen kann), 1.220 m, und dann über den Weg Nr. 608 (welcher von der Almhütte Capanna dell’Alpino auf dem Monte Velo, 1.020 m, nach oben führt), welcher an der Alm Malga Stivo, 1.768 m, vorbeiführt; von der Alm Malga Campo di Drena, 1.379 m, (Straße vom Val di Cavedine), Weg Nr 623 bis zur Cima Bassa, 1.684 m, dann über den Weg Nr. 617. Der kürzeste Weg und daher auch der bevorzugte ist jener, der von der Ebene S. Antonio startet, welche mit dem Auto erreicht werden kann. Man geht entlang des Weges Nr. 608, welcher als Saumpfad über Kehren bis auf 1.480 m nach oben führt (Kreuzung mit dem Weg Nr. 608). Dieser erste Abschnitt ist etwas langweilig, jedoch gelangt man anschließend auf einen der schönsten Wege für die Kinder (im Sommer trifft man hier auf viele Schmetterlinge und Blumen, während man die Felder der berühmten biologischen Gemüsegärten des Val di Gresta durchschreitet). In der Höhe öffnet sich das Panorama und man geht entlang der Diagonalen weiter, erreicht so einen weiten Kessel und die Alm Malga Stivo, 1.748 m: von hier folgt man dem „Riss“ bis zur Schutzhütte Rifugio Stivo entlang des im Zick-Zack verlaufenden Weges und zwischen den neugierigen Kühen hindurch. Der Aufstieg dauert etwa 2 Stunden und 45 min. Nach weiteren 5 min erreicht man den Gipfel (2.059 m), wo sich ein Panorama-Observatorium und eine großes Eisenkreuz befinden. An dieser Stelle darf man NIE die Kinder aus den Augen lassen, da diese Zone, wenn sie auch sicher ist, einige Überhänge aufweist und es wirklich nicht viel braucht, ein Spiel oder ein Tier, um die kleinen Alpinisten abzulenken. Außerdem empfiehlt es sich, die heißesten Stunden des Tages zu meiden, da der letzte Abschnitt in der prallen Sonne verläuft (diese Tour wurde um 9 Uhr von Trient aus startend unternommen, somit bei S. Antonio um 10.30 und auf der Spitze um 12.30). Auf der Schutzhütte kann man für eine ausgezeichnete Mahlzeit eine Rast einlegen und die typischen Gerichte des Trentino genießen. Der Abstieg folgt dem gleichen Wegverlauf und dauert ca. 2 Stunden.

Startpunkt

Ortschaft S. Antonio

Zielpunkt

Schutzhütte Rifugio Prospero Marchetti

Parken

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Von Ronzo Chienis (val di Gresta)

Quelle

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte