• Surfer, Hawaii
    Surfer, Hawaii Foto: CC0, pixabay.com

Hawaii

Hawaii ist weit mehr als nur Vulkane, Strände und Wellen. Die Inselkette ist unglaublich vielfältig: Surfer und Vahinen, Modegeschäfte und einsame Täler, erkletterbare Gipfel und Stränden zum Sonnenbaden. Ob ihr euch für Entspannung, Wassersport, Naturwanderungen oder Geschichte begeistert – Hawaii bietet einen außergewöhnlichen und zweifellos einzigartigen Cocktail im Herzen des Pazifiks.
Outdooractive Redaktion  Verifizierter Partner 
Autor dieser Seite
LogoOutdooractive Redaktion

Ziele auf Hawaii


Regionen

Ausflugstipps auf Hawaii


Entdecke die Region

Die insgesamt 137 Inseln Hawaiis liegen rund 3700 km vom amerikanischen Festland entfernt. Nichtsdestotrotz sind sie ein beliebtes Urlaubsziel – vor allem die acht größten Archipele Hawaiʻi, Oʻahu, Kauaʻi, Niʻihau, Maui, Molokaʻi, Lānaʻi und Kahoʻolawe.

Alle Inseln liegen relativ nahe beieinander – trotzdem beschränken sich die Fährverbindungen auf die Strecken Maui-Lānaʻi und Maui-Molokaʻi. Alle anderen Inseln sind über einen kurzen Flug mit den sogenannten „Puddle Jumpers“ zu erreichen.

 

  • Die Insel Hawaiʻi wird im Volksmund auch „Big Island“ genannt. Sie ist die flächenmäßig größte, wenn auch nicht die bevölkerungsreichste Insel der gleichnamigen Gruppe. Ein absolutes Must-see auf Hawaiʻi ist der Volcanos National Park.

  • Oʻahu ist die lebhafteste Insel Hawaiis. Im Süden liegt die Hauptstadt Honolulu mit dem einzigen internationalen Flughafen des Bundesstaates. Neben der interessanten kulturellen Szene und dem schillernden Nachtleben darf ein Ausflug zum 4 km langen Waikīkī Beach nicht fehlen. Für historisch interessierte Reisende bietet sich ein Abstecher nach Pearl Harbor an, wo der japanischen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg einen verheerenden Angriff auf die Amerikanische Flotte gelang.

  • Tropischer Regenwald an einem der regenreichsten Orte weltweit sowie die daraus resultierend, üppige Pflanzenwelt charakterisieren die Insel Kauaʻi. Bis heute ist die Naturlandschaft relativ unangetastet – obwohl Kauaʻi die erste Insel war, auf der europäische Entdecker 1778 landeten.

  • Ein großes Tal trennt die beiden markanten Vulkane auf Maui voneinander. Diese geographische Begebenheit verhalf der Insel zu ihrem Beinamen „The Valley Isle“. Die umwerfende natürliche Schönheit lockt besonders Naturliebhaber und Outdoor-Sportler an, die sich am Kaanapali Beach entspannen oder im Haleakala National Park auf Tour gehen.

  • Molokaʻi ist bis heute sehr unberührt und vom Massentourismus verschont. Resorts und Einkaufsstraßen findet man hier vergeblich – dafür umso mehr sehenswerte Landschaften und den Kontakt zum einfachen Leben der Inselbewohner.

  • Diejenigen, die Ruhe und Erholung suchen, sind auf Lānaʻi genau richtig. Bis zum Jahre 1992 war die Insel eine einzige, riesige Ananasplantage, heute ist die Natur in weiten Teilen sich selbst überlassen. Sehenswert sind der Garden of the Gods, ein einzigartiges Steinlabyrinth im Westen der Insel, und der wunderschöne Hulupoe Beach im Süden.