Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Rundtour Gleck (2957 m)

Ultental-Deutschnonsberg
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Rundtour Gleck (2957 m)

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    0:00 h
  • Strecke
    22.1km
  • Höhenmeter
    1420 hm
  • Höhenmeter
    1420 hm
  • Max. Höhe
    2925 m
Eine der längsten und anstrengendsten Rundtouren, die in diesem Buch beschrieben wird, führt durch das Kirchbergtal bis auf den 2957 Meter hohen Gleck. Der Rückweg erfolgt über den Schwarzer- und Langsee über die Fiecht Alm zurück nach St. Gertraud

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz ausgehend folgt man einem breiten Traktorweg (Nr. 106), der über eine Brücke zur Forststraße der Kirchberg Alm führt. Dieser folgt man in angenehmer Steigung taleinwärts, ehe in einer Kehre die deutlich steilere Abkürzung Nr. 108 abzweigt. Die letzten Meter zur bewirtschafteten Alm legt man hingegen wieder auf der Forststraße zurück (ca. 1,5 Stunden). Auch nach der Alm führt eine Forststraße taleinwärts, die nun jedoch deutlich steiler zur nicht bewirtschafteten Bärhapp Alm führt (ca. 2,5 Stunden). Von hier aus führt der Pfad Nr. 108 bis zum Rabbijoch (2460 m). Dann folgt man dem leicht abwärts führenden Weg zur Haselgrüber Hütte (2425 m), einer Schützhütte des italienischen Alpenvereins CAI (ca. 3,5 Stunden). Ab hier folgt man der Markierung Nr. 145 Richtung Gleck. An den idyllischen Haselgruber Seen vorbei, gelangt man schließlich zum Gipfelgrat. Nach einer Gesamtgehzeit von etwa fünf Stunden erreicht man den 2957 Meter hohen Gleck. Der Rückweg erfolgt über Weg Nr. 145 zum Schwarzerjoch und über Weg Nr. 107 steil hinunter zum Schwarzersee. Ab hier wird der Abstieg deutlich angenehmer und flacher und führt an der verlassenen Oberen Weißbrunnalm vorbei schließlich zum Fischersee hinunter (ca. 7 Stunden). Talauswärts gelangt man nun in leichtem Auf und Ab zur bewirtschafteten Fiecht Alm (2037 m). Dort folgt man der Forststraße talauswärts, ehe links der Weg Nr. 107 Richtung St. Gertraud abzweigt. Durch Almweiden und dichtem Wald hindurch kehrt man zur Forststraße Pilser-Auen und nach etwa achteinhalb Stunden schließlich zum Ausgangspunkt zurück. 

Startpunkt

Parkplatz in der Nähe der Kirche

Zielpunkt

Parkplatz in der Nähe der Kirche

Parken

Durch das Ultental bis nach St. Gertraud. Im Dorfzentrum bzw. in der Nähe der Kirche gibt es mehrere Parkplätze

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Bergwanderparadies Ultental

Tab für Bilder und Bewertungen