Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Piz Gralba

Fassatal
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Piz Gralba

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    7:00 h
  • Strecke
    11.8km
  • Höhenmeter
    1160 hm
  • Höhenmeter
    1160 hm
  • Max. Höhe
    2954 m
Schöne Rundtour entlang der Meisules-Hochfläche in der Sellagruppe. Hier werden sechs Gipfel berührt, die alle über 3000 Meter hoch sind; einfach zu besteigende Erhebungen mit großartigen Panoramen. Diese Zone ist im Sommer relativ viel besucht, dafür aber eher ruhig in der Herbstzeit.

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz durch die Latschenkiefern entlang des Weges 647, der gleich einmal rechts (östlich) abbiegt und durch den lichten Wald bis unter die Westwand des Sass Pordoi führt. Links (nördlich) weiter und im Zickzack hinauf zum Val Lasties. In der Umgebung von Plan de Siela (2283 m) kreuzen sich die Wege 647 und 656; man folgt dem Weg 647 hinauf ins Tal bis auf ca. 2320 m Höhe, wo links (nördlich) der Vallon Bianco beginnt. Über einen nicht markierten, aber gut sichtbaren Steig (keine Hinweise) steigt man zuerst über die Grashänge und dann über ein steiles Schotterkar gegen das Ende des Tales hin an. Man bleibt im Aufstieg hart rechts, eine kleine, steile Rinne in Angriff nehmend (oft noch Restschnee). Dann linkshaltend weiter, hin zu einem versicherten, aber einfach zu begehenden Aufschwung (Seile – Höhe 2650 m). Über leichte Felsen erreicht man die Hochfl äche der Meisules (Höhe 2800 m). Eine lange, häufig schneebedeckte Rinne führt gerade hinauf Richtung Piz Miara. Dieser Gipfel wird nicht berührt, sondern man wendet sich nach links (Westen), um über einfache Felsaufschwünge den Piz Selva (2941 m), den südlichsten der sechs Gipfel dieser Runde, zu besteigen. Aussicht der Superlative über das Fassatal mit Canazei sowie den Piz Ciavazes und den Langkofel. Weiter geht es über einen einfachen Kamm in nördliche Richtung bis zum Piz Gralba (2972 m), ebenfalls ein großartiger Aussichtsberg am Rande des Hochplateaus. Der Weg führt nun Richtung Nordwesten bis zum großen Kreuz am Piz Miara (2964 m), von wo man wiederum nach Nordwesten zum Piz Beguz (2964 m) weitergeht. Ausgezeichneter Blick auf den Murfreitturm, den Piz Boè, die Marmolada, den Colàc, das Grödental, die Cirspitzen und die Geislergruppe. Immer am Rande der Hochfl äche weitergehend kommt man zum nahen Piz Rotic (2973 m), von wo der Blick auf die darunterliegenden Seen Lech di Dragon fällt. Man steigt nun gegen Osten hin in die Scharte Forcella dei Camosci (2923 m) ab und wandert kurz über ein Geröllfeld Richtung Norden zum Gipfel der Meisules (2999 m). Weiter über den Weg 649 zum Pisciadù-Sattel (2908 m), dann südöstlich bis zur Kreuzung mit dem Weg 647, dem man nun folgt. Richtung Osten bis zu einer Geröllrinne, die am Plan de Roces (2443 m) in dem Val Lasties endet. Hinunter zur Abzweigung ins Vallon Bianco und über den Aufstiegsweg zurück zum Ausgangspunkt.

Startpunkt

Pian de Schiavaneis an der Sellapass-Straße (1875 m)

Zielpunkt

Pian de Schiavaneis an der Sellapass-Straße (1875 m)

Parken

Pian de Schiavaneis an der
Sellapass-Straße (1875 m)

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt Neumarkt/Auer. Über den San-Lugano-Pass ins Fleimstal und weiter durch das Fassatal bis nach Canazei

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Natur

Kultur