Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Nara Gipfel

Alto Garda
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Nara Gipfel

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:30 h
  • Strecke
    9.0km
  • Höhenmeter
    810 hm
  • Höhenmeter
    810 hm
  • Max. Höhe
    1352 m
Eine der schönsten Rundwanderungen dieser Gruppe mit Aufstieg zu vier unscheinbaren, aber aussichtsreichen Erhebungen. Die Straße zur Alm Malga Palaer ist etwas lang und monoton, dafür bietet sich als Entschädigung von der Punta Larici ein einmaliger Blick auf den Gardasee! Aussichtsreich und luftig (aber trotzdem einfach) der Grat zwischen der Cima Nara und der Cima al Bal. Geschichtlich und landschaftlich interessante Tour.

Wegbeschreibung

Vom wunderschönen Örtchen Pregasina (532 m), das eingebettet in einen grünen Balkon mit Panoramablick auf den Monte Baldo und den Gardasee liegt, wandert man vom San-Giorgio- Kirchlein (im oberen Teil der Ortschaft) auf einer Forststraße in südliche Richtung. Der lange, monotone Anstieg führt durch das bewaldete Val Palaer bis zur Alm Malga Larici (905 m). Von dort sollte man auf alle Fälle den nahe gelegenen (linker Hand) Gipfel Punta Larici (908 m) besteigen; ein wunderbarer Aussichtspunkt mit Blick auf den Gardasee. An windigen und somit klaren Tagen zeigt sich der gesamte See von Riva bis zur Halbinsel Sirmione. Auch der Blick auf die darunterliegende Ortschaft Limone und die Hochfl äche von Tremosine ist nicht zu verachten. Zurück zur Malga Larici folgt man wiederum der Forststraße (östlich), die bald schon bei der einsamen Alm Malga Palaer (946 m) endet. Hier biegt man auf einen steilen Weg ab, der über die Almwiesen in den Niederwald und dann hinauf zum Passo Rocchetta (1158 m) führt, der in der Nähe eines alleinstehenden Felszackens liegt. Nachdem man den Saumpfad verlassen hat, geht man rechts über den Weg Nr. 422, der zurück in den Wald führt, weiter. Ein paar Kehren führen zu einem Punkt kurz oberhalb des Passo Guìl, von wo sich der Blick auf das darunterliegende Valle del Singol sowie auf die Cima delle Guardie, den Monte Tremalzo und dem nahen Monte Carone öffnet. Nun geht es weiter Richtung Norden, den Monte Guil (1322 m) überschreitend, um danach gegen einen weite Einsattelung (Passo Chiz, 1276 m) abzusteigen. Über mehrere Kehren (immer auf der Gratscheide bleiben!) wird von dort aus der Gipfel der Cima Nara (1376 m) bestiegen. Nach einer ausgiebigen Rast, bei der das Panorama (Monte Baldo, Lago di Garda, Cima Larici, Monti Pizzocolo, Carone, Val San Antonio, Leano, Val di Ledro, Monte Cadria, Cima Parì, Cima d‘Oro, Rocchetta, Cima Capi, Valle del Sarca, Stivo) genossen wird, steigt man gegen Norden hin über den luftigen und aussichtsreichen Grat, der direkt beim kleinen Kreuz der Cima al Bal (1260 m) endet, weiter. Vom Gipfel bietet sich ein besonders interessanter Blick auf das gesamte Valle di Ledro und die nahe Rocchettagruppe. Der Abstieg über die Nordseite führt über einen sehr steilen Steig, der einem Laufgraben folgt, bis man in der Nähe eines kleinen Sattels die Reste einer Zitadelle erreicht. Von dort, anstatt über den normalen Weg abzusteigen, folgt man einer etwas anspruchsvolleren Route (rote Punkte) über einfaches Felsgelände (kurzweilige Kletterei). Wieder auf dem Weg (weiter unten) angekommen geht es über immer wieder steile Wegabschnitte hinunter zur Scharte Bocca del Lè (857 m). Es folgt der einfache Abstieg (Mark. 422/429) nach Pregasina.

Startpunkt

Pregasina, San-Giorgio- Kirchlein (532 m)

Zielpunkt

Pregasina, San-Giorgio- Kirchlein (532 m)

Parken

Pregasina

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt Rovereto sud, weiter über Nago, Torbole und Riva del Garda in das Valle di Ledro

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Shopping