Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Knollkopf und Rautkopf

Toblach
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Knollkopf und Rautkopf

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:30 h
  • Strecke
    15.3km
  • Höhenmeter
    700 hm
  • Höhenmeter
    700 hm
  • Max. Höhe
    2173 m
Einfache Wanderung – Waldlandschaft mit mehrfacher Querung der Militärstraße aus dem Ersten Weltkrieg sowie verfallenen Kriegsstellungen

Wegbeschreibung

Gegenüber dem Parkplatz beginnt die Militärstraße mit der Markierung 37 Richtung Dürrensteinhütte. Streckenweise der Straße folgen, jedoch kann immer wieder auf den Waldwanderweg gewechselt werden. Weiter auf Markierung 37 bis zur Festung Plätzwiese (2028 m, Relikt aus dem Ersten Weltkrieg) und der Dürrensteinhütte (2040 m) direkt daneben. Hier trifft man auf die Verbindungsstraße „Plätzwiese“, die vom Pragser Tal heraufführt. Auf dieser entlang absteigen bis zur ersten Bachüberquerung (ca. 200 Meter), nach der Brücke steigt man kurz in die Senke ab. Ab hier beginnt am Gegenhang der Anstieg mit lediglich einigen Trittspuren; dabei folgt man fortwährend alten Kriegspfaden (kaum noch als solche erkennbar) und trifft dabei auf mehrere verfallene Schützengräben und nach etwa 20 Minuten erreicht man den nördlichen Vorgipfel auf 2179 m, dem Knollkopf. Eine kleine Steinpyramide mit improvisiertem Gipfelkreuz erinnert an die Geschehnisse von vor 100 Jahren. In wechselndem Auf und Ab leitet der Steig vom Knollkopf und in ca. 20 Minuten weiter zum Rautkopf (2204 m), wo sich die äußersten Kriegsbefestigungen befinden. Im Ausblick zweier Schießscharten eingerahmt stehen im Südwesten die Drei Zinnen und das Cristallomassiv. Welche Dramen mögen sich hier wohl abgespielt haben …

 

Abstieg wie Anstieg bis zur Dürrensteinhütte. Dort gibt es zwei Möglichkeiten für den Rückweg: a) Man nimmt den Weg mit der Markierung 37 zurück nach Schluderbach. b) Der Schotterstraße (Mark. 37) bis zum Gasthof Plätzwiese und ab dort der Markierung 18 durch Wiesen und später das Knappenfußtal hinunter bis zum alten ANAS-Gebäude an der Staatsstraße Im Gemärk folgen. Diese überqueren und auf dem Wanderweg zurück nach Schluderbach.

Variante

Die Tour kann auch am Parkplatz auf der Plätzwiese begonnen werden und verkürzt sich damit etwa um zwei Stunden.

Startpunkt

Schluderbach

Zielpunkt

Schluderbach

Parken

Kleiner Parkplatz bei Schluderbach

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Durch das Pustertal bis nach Toblach; von dort ins Höhlensteintal Richtung Cortina. Nach etwa 12 km steht die Hotelsiedlung „Schluderbach". Wenige Meter danach trifft man auf einen kleinen Parkplatz links der Straße (1450 m).

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Bergwanderparadies Pustertal – Dolomiten

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Natur

Zur Startseite