Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Hasenohr (3257 m)

Ultental-Deutschnonsberg
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Hasenohr (3257 m)

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:00 h
  • Strecke
    12.0km
  • Höhenmeter
    1250 hm
  • Höhenmeter
    1250 hm
  • Max. Höhe
    3231 m
Das Hasenohr gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Ausflugszielen im Ultental, wobei diese Aufstiegsroute vor allem im letzten Abschnitt absolute Schwindelfreiheit erfordert.

Wegbeschreibung

Von der bewirtschafteten Kuppelwieser Alm (1970 m) folgt man zunächst der Schotterstraße in Richtung Arzker Stausee. Schon bald zweigt links die Abkürzung Nr. 11 ab, der man bis zur Kreuzung mit der Schotterstraße folgt. Dann folgt man der aufwärts führenden Schotterstraße (11B). In der letzten Kehre vor dem Stausee folgt man den in nördlicher Richtung abzweigenden Steig Nr. 11A. Dieser führt relativ steil nach oben zu verfallenen Aquädukten am Latscher Joch (ca. 2 Stunden). Dort geht der Weg 11A in die Nr. 2 über, wobei der Anstieg noch einmal deutlich steiler als bisher wird. Als man am Grat angekommen zum ersten Mal das Gipfelkreuz erblicken kann, offenbart sich einem auch ein wunderschöner Blick auf den darunterliegenden Stausee. Über Geröll und Schotter führt der steile Weg zunächst in eine riesige Mulde, wo man sich kurz erholen kann. Dann wird der Weg jedoch wieder steil und man erreicht die so genannte Blaue Schneid (3036 m, ca. 3,5 Stunden). Dort angekommen, passiert man einige schwierige Stellen, die mit Ketten gesichert sind. Über den Grat erreicht man nach etwas mehr als vier Stunden schließlich den herrlichen Aussichtsgipfel. Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute.

Startpunkt

Parkplatz bei der Kuppelwieser Alm

Zielpunkt

Parkplatz bei der Kuppelwieser Alm

Parken

Kostenloser Parkplatz bei der Kuppelwieser Alm

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Ins Ultental bis kurz vor Kuppelwies. Dort folgt man der Beschilderung Skigebiet Schwemmalm und verlässt die Ultner Hauptstraße. An der alten Talstation und der Jausenstation Steinrast vorbei folgt man dem Straßenverlauf bis zur Kuppelwieser Alm

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Bergwanderparadies Ultental

Tab für Bilder und Bewertungen