Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Großer Moosstock

Sand in Taufers
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Großer Moosstock

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    7:30 h
  • Strecke
    9.4km
  • Höhenmeter
    1490 hm
  • Höhenmeter
    1490 hm
  • Max. Höhe
    3050 m
Wunderschöne Hochgebirgswanderung im Ahrntal mit kleinem Gebirgssee unterhalb des Gipfels

Wegbeschreibung

Der Straße entlang bis zur ersten Rechtskehre und immer der Markierung 10B den Wald bergauf folgen bis zu den verfallenden Schlafhäusern auf 2010 m – hier quert der Durreck-Höhenweg (auch Vegetationsweg) von Ost nach West (Mark. 33A). Weiterhin auf dem Weg Nr. 10B bleiben und geradeaus den Zirbenwald hinaufsteigen. Oberhalb erblickt man bereits den Kleinen Moosstock auf der rechten Seite und den Zintnock auf der linken Seite. Allmählich weicht der Hochwald zurück. Das Grün verliert sich und im Blockgelände versteckt sich so manche Pionierpflanze. Die 3000er Grenze ist bald erreicht. Eine sperrende Felspartie wird mit vorhandener Seilhilfe überwunden und bald steht man am Gipfel des Dreitausenders, dem Großen Moosstock (3059 m). Rundumblick auf die gesamte Rieserfernergruppe, die Venediger- und Zillertaler Alpen. Alles was Rang und Namen hat ist hier ersichtlich. – Abstieg: wie Aufstieg

Startpunkt

Parkplatz in der Nähe des Gasteiger Hofes

Zielpunkt

Parkplatz in der Nähe des Gasteiger Hofes

Parken

Parkplatz in der Nähe des Gasteiger Hofes 

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Durch das Pustertal bis Bruneck. Weiter in das Ahrntal bis Mühlen und weiter Richtung Reintal mit Abzweigung nach Ahornach. Vorbei am Dorf führt die Straße hinauf bis in die Nähe des Gasteiger Hofes. Dort Parkplatz im Wald am Straßenrand.

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Bergwanderparadies Pustertal – Dolomiten

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Natur