Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Dos di Dalun (2 Tage)

Giudicarie
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Dos di Dalun (2 Tage)

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:00 h
  • Strecke
    20.8km
  • Höhenmeter
    1750 hm
  • Höhenmeter
    1740 hm
  • Max. Höhe
    2384 m
Fabelhafter Ausflug in den südlichen Teil der Brentagruppe mit äußerst befriedigender Besteigung eines wilden Gipfels! Von der Forcolotta di Noghera bis zum Gipfel einfacher und unterhaltsamer Anstieg entlang von Steigspuren ohne Markierungen, jedoch mit Steinmännchen gekennzeichnet. Abgeschiedenheit und Wildheit kennzeichnen diesen prächtigen Gipfel, von dem man einen weitreichenden Panoramablick genießen kann. Auf seinen Flanken blüht das Edelweiß und die Gämsen sind hier ebenfalls zuhause! Lange Bergfahrt mit großem Höhenunterschied, am besten als Zweitagestour zu bewältigen.

Wegbeschreibung

1. Tag: Man folgt der Straße ins Val’Ambièz, vorbei am Pont de le Scale (920 m) und am Pont de Broca (1304 m – tiefe Klamm), um nach dem in den Felsen gehauenen Teilstück die Abzweigung (1389 m) zur Alm Malga Senaso zu erreichen. Weiter bis zum Pont de Paride (1550 m) und über ein paar ausladende Kehren hinauf zur Schutzhütte Rifugio Cacciatore (1821 m, Übernachtung).

Gehzeit: 2:30 h

 

2 Tag: Man folgt einer Schotterstraße Richtung Norden, vorbei an der Alm Malga Prato di Sopara (1888 m) und steigt gegen die Schutzhütte Rifugio Agostini hin an. Nach der Abzweigung zur Alm Malga Ben verlässt man die Straße, um nach rechts auf einen steilen Weg abzuzweigen (Hinweis „Forcolotta di Noghera“). Anstrengend verläuft der Weiterweg bis hin zur Kreuzung mit dem Weg Sentiero Palmieri (Mark. 320). Rechts weiter (südöstlich) bis zur Forcolotta di Noghera (2415 m). In der Ferne zeigen sich die Fassaner Dolomiten, der Monte Pelmo, die Civetta, sowie die Lagoraigruppe und die Cima d’Asta. Von der Scharte steigt man ins darunterliegende Val Noghera ab, um dann neuerlich gegen Südosten über Steigspuren gegen einen unauffälligen Pass direkt am Kamm anzusteigen. Hier beginnt der Nordwestgrat des Dos di Dalun, über den der Normalweg zum Gipfel hin verläuft. Schnell an Höhe gewinnend folgt man den dürftigen Steigspuren und den vielen Steinmännchen entlang der steilen Kammschneide (der Aufstieg ist weder schwierig noch gefährlich). Bald schon ist eine Grasterrasse in Sichtweite des Gipfels erreicht. Man steigt weiterhin über den Rücken bis unter den Gipfelaufschwung an, um von dort über Steigspuren, den Steinmännchen durch das einfache Felsgelände folgend, den Gipfel des Dos di Dalun (2687 m) zu erklimmen. Das Panorama ist weitreichend und kurzweilig, mit ausgezeichnetem Blick auf die Cima Tosa und Brenta Alta, den Rifugio Pedrotti, die Cima Ceda, auf den Piccolo Dalun, die Cima Ghéz, das Valle und Cima d’Ambiéz, den Corno di Senaso sowie auf den Rifugio Cacciatore und Agostini. Für den Abstieg wählt man bis zur Forcolotta di Noghera den Aufstiegsweg. Von dort besteht die Möglichkeit in einer halben Stunde die Schutzhütte Rifugio Silvio Agostini zu erreichen. Andernfalls von der Forcolotta di Noghera weiter über den Aufstiegsweg hinunter zum Rifugio Caccatiore und zum Ausgangspunkt Ristorante Dolomiti.

Gehzeit: 2:30 h bis zum Gipfel, 3:00 h Abstieg

Startpunkt

Parkplatz beim Ristorante Dolomiti, 903 m

Zielpunkt

Parkplatz beim Ristorante Dolomiti, 903 m

Parken

Parkplatz beim Ristorante Dolomiti, 903 m

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt Trento sud/nord. Weiter über Sarche bis nach San Lorenzo in Banale

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Tab für Bilder und Bewertungen