Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Corno dei Guì – La Roda

Giudicarie
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Corno dei Guì – La Roda

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:30 h
  • Strecke
    13.9km
  • Höhenmeter
    1020 hm
  • Höhenmeter
    1000 hm
  • Max. Höhe
    2114 m
Ziemlich lange, aber sehr interessante Tour entlang der Wasserscheide zwischen dem Val Concèi und den inneren Judikarien (Giudicarie Interiori). Obwohl die Gipfel entlang dieser „Fast-Rundwanderung“ nicht besonders lohnend sind, ist die Tour selbst außergewöhnlich aussichtsreich und von großem Reiz. Leider sind sowohl die Markierungen als auch die Wartung der Wege nicht besonders gut, was sich vor allem im Kammbereich bemerkbar macht. Der Rückweg über die romantisch und einsam gelegene Alm Malga Campei ist sehr kurzweilig.

Wegbeschreibung

Man geht anfangs über die asphaltierte Straße Richtung Südosten bis zu den Almen Malga Gavardina (1387 m) und Malga Casinotto (1674 m). Von dort folgt man dem Weg 414, der zuerst über mehrere Kehren und am Ende steil über Stufen bis zum engen Einschnitt der Bocca d’Ussol (1878 m) führt. Vom darübergelegenen Kirchlein Chiesetta della Pace kann man das gesamte Val Concèi und den oberen Teil des Val Gavardina überblicken. Man folgt dem Kamm (Mark. 455) in südwestliche Richtung unterhalb des Höhenpunktes 1978 m (von den Einheimischen Corno dell’Ussol genannt) durchwandernd, um dann zu einer Einsattelung auf der Höhe von 1880 m anzusteigen. Weiter über steiles, aber einfaches Wiesengelände, am Ende weglos, bis zum Grasgipfel des Corno dei Guì (2053 m). Gegen Süden hin steigt man bis auf eine Höhe von 1925 m ab, um dann unterhalb der Roccia Campei durchzugehen. So erreicht man eine schmale Rinne (verschüttete Stufen), durch die man bis zu einer weiten Einsattelung absteigt. Rechts über einen schlecht erkennbaren Steig, der die Flanke nordwestlich einer grasbewachsenen Erhebung bis zu einem kleinen Sattel quert. Von dort steigt man dann über viele Kehren über die äußerst steile Ostfl anke des Berges hinauf und erreicht so den von einem Laufgraben durchzogenen Gipfelgrat. Das letzte Stück zum Gipfel der Cima La Roda (2168 m) ist etwas luftig, aber trotzdem einfach zu begehen. Schönes Panorama mit ausgezeichnetem Blick auf das Val Concèi, den Lago di Ledro, den Monte Cadria, die Gavardina, die Cima Parì, den Monti Carone, auf Tremalzo und Caplone, den südlichen Teil der Adamellogruppe, den Carè Alto, die Presanellagruppe und die Cima Presanella sowie das Val Rendena. Nach dem man vom Gipfel über den Aufstiegsweg bis in die weite Einsattelung abgestiegen ist, geht man nach links (nordwestlich) weiter zum Kessel, in dem die Alm Malga Campei (1713 m) liegt. Eine Schotterstraße leitet abwärts zu einer Kehre auf ca. 1600 m Höhe. Dort rechtshaltend (nördlich – kein Hinweis) weiter über eine Forststraße und einen Weg (nicht markiert), die auf halber Höhe den Wald queren und zum Val Gavardina (oberhalb der gleichnamigen Alm) führen. Weiter über den Aufstiegsweg zurück zum Ausgangspunkt.

Startpunkt

Val Gavardina (Fahrverbot ab Höhe 1190 m)

Zielpunkt

Val Gavardina (Fahrverbot ab Höhe 1190 m)

Parken

Val Gavardina (Fahrverbot
ab Höhe 1190 m)

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Ausfahrt A22 Brennerautobahn Trento sud/nord, weiter über Le Sarche und Tione bis nach Bondo

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte