Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Cima Slavazzaie, 2427 m – Alta Anaunia

Val di Non
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Cima Slavazzaie, 2427 m – Alta Anaunia

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:45 h
  • Strecke
    14.9km
  • Höhenmeter
    1310 hm
  • Höhenmeter
    1310 hm
  • Max. Höhe
    2372 m
Dieser fast unbekannte Berg vor der Ilmenspitze hat eine schlanke Form und schroffe Steilhänge. Der lange Rundweg bietet zwei hervorragende Rastplätze, die Hütten Bivacco Forestale und Rifugio Maddalene. Dieser einsame und panoramische Gipfel ist nicht besonders schwer zu bewältigen.

Wegbeschreibung

Zuerst gilt es den Bach zu überqueren und aufzusteigen zum Weiler Bagni (1049 m), wo man der Markierung 113A auf der rechten Seite folgt. Erreicht man die Raststätte Palù (1108 m), nimmt man die Forststraße "Zamil" und folgt nach dem Dorf Sort (1128 m) dem Bivacco Forestale bis zur Cappelletta della Madonna (1325 m). Geradeaus weiter folgt man entweder der Straße, oder einer Abkürzung über Maso Bernardi (1572 m), hinter der man wiederum auf dem Wegweiser 113A ins Val Cemiglio gelangt. Am Ende der Straße (1680 m) nimmt man den Weg, der rechts vom Bach hinaufsteigt und erreicht nach dem Aufstieg durch das steile Tal den Bivacco Forestale (1830 m). Von hier aus folgt man dem Weg 133 zu den Überresten der Malga Cemiglio di Fuori (1810 m) und biegt links auf einen gepflegten Waldweg ab. Ist der Südostgrat des Monte Slavazzaie erreicht, geht man nach rechts den Bergkamm (Pfad) entlang, der zum entlegenen Aussichtspunkt des Monte Alto (2009 m) hinunterführt. Zurück auf der Markierung 133, überquert man sie, um den breiten grasbewachsenen Grat zu besteigen, der mit steilen Abschnitten zum Gipfel des Monte Slavazzaie (2282 m) führt. Nun, in nordwestlicher Richtung, dem Gras- und Felsgrat folgend, erreicht man hinter einer Scharte die Sohle des Gipfels. Dann folgt man einem schmalem Weg, der durch häufige Abflachungen gekennzeichnet ist, die der steilen und abschüssigen Südwestflanke zugewandt sind. Mit einigen Abschnitten am Gratrand erreicht man das Kreuz der Cima Slavazzaie (2427 m), einen wunderschönen und scharfkantigen Gipfel. Rückkehr nach M. Slavazzaie und Abstieg über den Ostgrat bis zum Weg 133, der nach links zum Rifugio Maddalene (Biwak) und dem angrenzenden Malga-Tal (1925 m) führt. Von hier aus gelangt man entlang des Val Mariole (Straße) zu den Wiesen und den Dörfern Lanza und Mocenigo.

Startpunkt

Mocenigo (1045 m)

Zielpunkt

Mocenigo (1045 m)

Parken

Mocenigo (1045 m)

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Autobahnausfahrt A22 S. Michele a. A., Val di Non bis nach Rumo

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres Südtirol

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Kultur