Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Cima del Passetto-Spitze

Bassa Valsugana
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Cima del Passetto-Spitze

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:30 h
  • Strecke
    15.2km
  • Höhenmeter
    1090 hm
  • Höhenmeter
    1090 hm
  • Max. Höhe
    2541 m
Phantastische Rundtour in wilder und einsamer Umgebung. Außerordentlich aussichtsreiche Bergwanderung, die in zentraler Position zwischen den Gipfeln Cime di Rava und Cime di Tolvà, sowie im Angesicht des Cima-d’Asta-Massivs liegt. Einfache und auch nicht besonders lange Runde mit Rückweg durch den herrlichen Kessel, in dem die Schutzhütte Rifugo Brentari liegt. Entlang dieses Anstieges und in der einsamen Umgebung kann man oft Wild beobachten!

Wegbeschreibung

Man folgt der Forststraße, die in das Val Sorgazza führt, bis man nach ca. zehn Minuten nach rechts auf den Weg 386 (Hinweis „Monte Coston und Rifugio Brentari“) abzweigt. Über den Osthang des Berges (in der Gegend von Cengello Rosso) durch den lichten Wald aufwärts und über viele Kehren zu den darüberliegenden Wiesenhängen (uneingeschränktes Panorama). Nachdem man den Gipfelkamm erreicht hat, sind es nur mehr ein paar Minuten bis zur höchsten Erhebung des Monte Coston (2017 m), von dem man einen guten Ausblick auf die Cime di Rava und di Tolvà hat. Weiter entlang des einfachen Graskammes Richtung Nord bis zu einer Einsattelung im Südostgrat der Campagnassa. Nachdem man ein paar Meter abgestiegen ist, wandert man über Wiesen und durch Mulden bis in die Gegend von Boal del Passetto. Nach einem Bach und mit Blick auf eine markante Scharte (links) steigt man steil bis zur Kammschneide an, um dann fast eben den Gipfel der Cima del Passetto (Südseite) zu umgehen. Man wandert nun gegen die Quote 2559 m aufwärts, verlässt dort den Weg und steigt über einen steilen Gras- und Schotterhang an. Mit Hilfe eines einfachen Querganges wird ein schmaler Felsgürtel überwunden, um dann rechts (westlich) haltend den nahen Gipfel der Cima del Passetto (2589 m) zu erreichen. Ausgezeichneter Panoramablick über die Cresta di Socede, die Cima d‘Asta, die Cima della Banca, die Cresta delle Streghe, die Cime di Tolvà, den Palon della Banca, Campagnassa, das Val Malene, die Cime di Rava und den zentralen Teil der Lagoraigruppe. Gut sichtbar in der Distanz sind die Marmolada, die Pale di San Martino, Le Vette, die Bergkette Cima Dodici-Ortigara, die Monti di Palù und die Brentagruppe. Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute entlang des Weges 386 bis in die Scharte Forcella del Passetto (2495 m). Von dort traversiert man fast eben in nordwestliche Richtung über die großen Felsplatten (viele Steinmännchen) und erreicht so ganz bequem die Schutzhütte Rifugio O. Brentari (2476 m – falls die Hütte saisonsbedingt geschlossen ist, gibt es dort auch ein Winterlager mit sechs Schlafplätzen und einem Hüttenbuch). Man folgt dem Weg (Mark. 327) entweder über die steilen Granitplatten oder in etwas einfacherer Wegführung nach links (Trodo dei Aseni – Mark. 327b). Nachdem man bei der ehemaligen Hütte Capanna dei Pastori (2131 m) angekommen ist, steigt man weiter über den Serpentinenweg hinunter in den Talschluss (Bualon di Cima d’Asta), vorbei an der Materialseilbahn der Hütte (1647 m) und durch das Val Sorgazza zurück zum Ausgangspunkt.

Startpunkt

Val Malene, Parkplätze bei der Alm Malga Sorgazza (1430 m)

Zielpunkt

Val Malene, Parkplätze bei der Alm Malga Sorgazza (1430 m)

Parken

Parkplätze bei der Alm Malga Sorgazza

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt Trento sud/nord. Durch die Valsugana über Strigno nach Pieve Tesino

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Tab für Bilder und Bewertungen