Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Cima dei Camerotti Berg

Giudicarie
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Cima dei Camerotti Berg

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:45 h
  • Strecke
    9.8km
  • Höhenmeter
    800 hm
  • Höhenmeter
    790 hm
  • Max. Höhe
    2574 m
Schöne Rundwanderung mit vielen einzigartigen Aussichtspunkten, deren Krönung die Besteigung eines besonders einsamen Gipfels ist. Der mit den angrenzenden Erhebungen unverwechselbare Berg erhielt seinen Namen von den charakteristischen Höhlen in der Westwand. Relativ kurzer und einfacher Anstieg, wobei der letzte Abschnitt zum Gipfel hin technisch etwas anspruchsvoller ist.

Wegbeschreibung

Über die Schotterstraße weiter bis zur Alm Malga Movlina (1786 m), um kurz danach nach rechts auf den Weg Nr. 341 abzuzweigen. Man wandert zuerst noch leicht absteigend, dann überwiegend fl ach bis zum Baito dei Cacciatori (1792 m) am Eingang des Val di Sacco. Der Weiterweg führt durch eine wilde und abgeschiedene Umgebung hin zur Busa di Sacco (Ausblick auf die Nordseite der Cima della Finestra). Nun überwindet man einen Felsaufschwung auf der rechten Seite eines Bächleins, um dann über Schotterkare bis unterhalb der Südwand der Cima Dodici Apostoli anzusteigen. Es folgt nochmals ein anstrengender und steiler Abschnitt hinauf zum Passo Dodici Apostoli (2578 m). Vom Pass öffnet sich der Blick gegen Nordosten auf die Cima d’Agola, die Bocchetta di Due Denti, auf die Cima Susat und die Cima Pratofi orito. Im Süden sieht man die Vedretta Dodici Apostoli, den Croz delle Selvate, die Cima Padaiola und die Cima dei Camerotti. Man steigt kurz Richtung Südwesten ab und traversiert eine ausgedehnte Schuttmulde am Fuße der Vedretta (kleines Eisfeld) Dodici Apostoli. Auf der gegenüberliegenden Seite rechts haltend über einfache Felsstufen ansteigen bis in die Selletta del Vè (2650 m). Hier beginnt der kurze Gipfelanstieg über den schmalen, nach Südost ausgerichteten Felsgrat. In leichter Kletterei (Schwierigkeitsgrad I) über Kalkfelsen und vorbei am Edelweiß erreicht man den kurzen, aber luftigen Aufschwung der zum Gipfel der Cima dei Camerotti (2693 m) führt. Von dieser wilden und einsamen Erhebung bietet sich ein äußerst lohnenswerter Blick auf die Cima della Finestra, die Cima Padaiola, den Croz delle Selvate, die Cima Dodici Apostoli, die Cima d’Agola, auf die Ortschaft Pinzolo und die Adamello-Presanella- Gruppe. Man kann auch über den sehr schmalen und ausgesetzten Grat (Vorsicht ist geboten!) im leichten Abstieg bis zur äußersten Erhebung weiterklettern. Vom kleinen Steinmann fällt der Blick auf das Val di Sacco, den Lago di Val d’Agola und auf Madonna di Campiglio. Der Abstieg führt zuerst zurück zur Selletta del Vè und weiter über den Passo Dodici Apostoli zur Schutzhütte Rifugio Dodici Apostoli (2487 m), wo man sich erst einmal stärken kann. Für den Rückweg zur Malga Movlina benutzt man den Weg Nr. 307, der über die Scala Santa und dem Val di Nardìs zur Kreuzung mit dem Weg Nr. 354 führt. Über diesen Richtung Süd- Südwest zurück zum Ausgangspunkt.

Startpunkt

Parkplatz in der Nähe der Malga Movlina, 1750 m

Zielpunkt

Parkplatz in der Nähe der Malga Movlina, 1750 m

Parken

Parkplatz in der Nähe der Malga Movlina, 1750 m

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt Trento sud/nord. Weiter über Sarche und Ragoli ins Val d’Algone. Nach dem Rifugio Ghedina von 4 bis 22 Uhr Mautstraße (max. 50 Fahrzeuge)

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Tab für Bilder und Bewertungen