Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Auf die Hofmannspitze

Moos in Passeier Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Auf die Hofmannspitze

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    7:00 h
  • Strecke
    16.3km
  • Höhenmeter
    1370 hm
  • Höhenmeter
    1380 hm
  • Max. Höhe
    3112 m
Sie trägt keinen bekannten Namen in Südtirols Bergwelt. Aber wer erst einmal auf dem Gipfel der Hofmannspitze am Übergang zwischen Passeier- und Ridnauntal gestanden hat, der wird sich diese Bergtour im Tourenbuch rot anstreichen: Wiederholung vorprogrammiert.

Wegbeschreibung

Wir starten bei den Parkplätzen an der Timmelsbrücke und wandern auf dem Forstweg Nr. 30 in Richtung  Timmelsalm, die wir nach einer guten halben Stunde erreichen. Ein Morgenkaffee tut dort gut, denn danach gibt es auf der gesamten Strecke keine Einkehr mehr.  Nun beginnt der Steig, der weiterhin mit Nr. 30 markiert ist und in der Beschilderung als Ziel die Müllerhütte bzw. das Becherhaus angibt. Mal etwas steiler, mal gemütlich eben, vorbei an den von wunderschönen  Mäandern beherrschten Hochflächen Unterkrumpwasser und Oberkrumpwasser, geht es zunächst hinauf bis zum Großen Timmels-Schwarzsee (auch Timmler Schwarzsee), der mit seinen rund 32 Metern zu den tiefsten Bergseen Südtirols – und mit seinem ebenfalls tiefen Blau wohl auch zu den schönsten zählt. Weiter oben befindet sich noch ein kleinerer See, den wir rechts liegen lassen und nun immer weiter in die Richtung des Schuttkars  unterhalb der Schwarzwandscharte emporsteigen, in dem uns selbst im August noch Schneefelder überraschen können.  Oft findet man daher gar keine Markierung mehr, doch die Schwarzwandscharte ist schon von weitem auszumachen, sodass  die Orientierung relativ leicht fällt. Die Überraschung folgt dann oben auf der 3059 Meter hohen Scharte: Der Blick fällt auf den mächtigen Übeltal- und den Ebenferner, deren gewaltige Schnee- und Eismassen sich vom Wilden Freiger und von der Sonklarspitze ins Tal  zu schlängeln scheinen. Nun sind es nur noch zehn Minuten rechts hinauf über  einen breiten Grat bis zum zum relativ unscheinbaren Gipfel  der Hofmannspitze. Von dort aus sind scheinen das Becherhaus und die Müllerhütte zum Greifen nah, und der Übeltal- und der Pfurnsee  scheinen winzige „Lacken“. Mit etwas Glück lassen sich in dieser Gegend auch Steinböcke beobachten, aber auch ohne diese gibt es unzählige Fotomotive.
Abstieg: Der Rückweg erfolgt  über den Aufstiegsweg.

Startpunkt

Timmelsbrücke bei Kilometer 20 an der Timmelsjochstraße

Zielpunkt

Timmelsbrücke bei Kilometer 20 an der Timmelsjochstraße

Besonderheiten

Achtung: Selbst im Hochsommer muss man auf dem Weg zur Schwarzwandscharte mit Firnfeldern rechnen.

Parken

Gratis-Parkmöglichkeiten vor und nach der Timmelsbrücke

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Von Meran kommend, fährt man durch das Passeiertal in Richtung Timmelsjoch. Die Timmelsbrücke befindet sich bei Kilometer 20 der Timmelsjochstraße.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Shopping

Natur

Kultur

Zur Startseite