Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Auf die Amperspitze

Rasen-Antholz Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Auf die Amperspitze

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    7:30 h
  • Strecke
    18.9km
  • Höhenmeter
    1570 hm
  • Höhenmeter
    1570 hm
  • Max. Höhe
    2687 m
Lange, aber leichte Bergtour im Antholzer Tal

Wegbeschreibung

Von Antholz-Niedertal (1124 m) zuerst auf der Straßenbrücke über den Talbach, gleich darauf links auf der zu den Rauterhöfen führenden schmalen Straße der Beschilderung »Amperspitze« folgend hinauf bis in die Nähe des (unteren) Rauterhofes (1295 m, knapp 0:45 Std.), dann auf breitem Forstweg mit Markierung 31/36 in Kehren hinauf zu Wegteilung (1673 m), hier links ab und der Markierung 36 folgend auf breitem Waldweg hinauf zur Niedertaler Ochsenalm (ca. 2150 m; ab Rauterhof 2:30 Std.); nun auf dem guten Weg 36 über Almgelände mäßig steil weiter zum Ampertörl (2413 m, Übergang nach Gsies) und rechts der Markierung folgend großteils über felsdurchsetztes Geröll ziemlich steil, aber unschwierig in ca. 0:45 Std. empor zum Gipfel (2687 m; ab Ochsenalm gut 1:30 Std.).

Startpunkt

Antholz-Niedertal

Zielpunkt

Antholz-Niedertal

Parken

Parkgelegenheit Antholz-Niedertal

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindung von Bruneck nach Antholz-Niedertal

Anfahrt

Von Bruneck nach Rasen und weiter nach Antholz-Niedertal

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

  • Dummy Avatar

    Andrea Gallinaro

    Sono stato qui a fine luglio, una bella passeggiata non difficile, unica cosa da fare attenzione la salita sulle rocce che porta dalla sella fino alla vetta: in caso di pioggi o rocce bagnate potrebbe divenire pericolosa. Una volta raggiunta la vetta si può anche scendere dritti per i pascoli e ricongiungersi alla strada forestale poco sotto la malga.

Natur

Kultur

Zur Startseite