Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

9 Cima Lancia

Giudicarie
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 9 Cima Lancia

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:30 h
  • Strecke
    11.9km
  • Höhenmeter
    1080 hm
  • Höhenmeter
    1070 hm
  • Max. Höhe
    2288 m
Von Carisolo zieht sich die Val Genova nahezu genau in westlicher Richtung hin und trennt dabei die Gruppe der Presanella von jener des Adamello. Dabei greift sie weit in den Naturpark Adamello- Brenta ein und stellt gleichzeitig einen landschaftlichen Höhepunkt dieses Parks dar. Dieser als einer der ersten im Jahr 1967 im Trentino ins Leben gerufene Naturpark ist gleichzeitig der größte seiner Art in der Region. Mit einer Ausdehnung von 628 Quadratkilometer bedeckt er nahezu 10 Prozent der Landesfläche. Das Tal, in dem auch die Sarca, der wesentliche Zufluss des Gardasees entspringt, wurde durch zwei Tatsachen weitum berühmt: einerseits durch den Wasserreichtum, der entlang der wilden, von Felsen durchzogenen Steilabbrüche zu beiden Talseiten eindrucksvolle Wasserfälle speist; andererseits bildet das Tal das natürliche Rückzugsgebiet des im Trentino beheimateten Alpenbären. Am Taleingang verbergen sich hingegen stillere, besinnlichere Besonderheiten, wie zum Beispiel die hoch auf einem Felsabbruch gelegene Friedhofskirche Santo Stefano. Nördlich darüber, im südlichen Steilabfall der Cima Lancia, versteckt sich mit der Einsiedelei San Martino ein Kirchlein, das im Gegensatz zum »Sentiero delle Cascata« im Genovatal, mit einer eindrucksvollen Ruhe aufwarten kann. Wem der Anstieg zur Einsiedelei nicht ausreicht, kann die Einsamkeit mit einem Aufstieg zum Gipfel der Cima Lancia erweitern, in derselben Abgeschiedenheit.

Wegbeschreibung

Eine Auffahrt in Richtung Campolo ist möglich, dabei wird auf 1370 Meter Höhe ein kleiner Parkplatz erreicht. Weiter nun zu Fuß über den Almweg, Markierung 229, bis zur Malga Geriodolo (1714 m). Von hier nach rechts, über einen schmalen Steig aufwärts zur Malga Seradol (1932 m). Hinter der Alm nun flacher hinein zur »Pian da l’Asan«, vorbei am Hüttchen »Massimo Nella«, 2080 m. Hinter der Hütte, aber noch unterhalb der Passhöhe, verlässt man den Steig Nr. 229 bei einem Stein, auf welchem in roter Farbe ein Pfeil und Cima Lancia aufgeschrieben ist, nach rechts. Nun in Richtung Osten über den Grashang der dünnen Steigspur folgen, bis hinter einem nach Süden herabstreichenden Rücken ein steiler Grashang zum höchsten Punkt (2318 m) hinaufleitet.

Startpunkt

kleiner Parkplatz (1370 m) in der Nähe von Campolo, oberhalb von Carisolo

Zielpunkt

kleiner Parkplatz (1370 m) in der Nähe von Campolo, oberhalb von Carisolo

Parken

kleiner Parkplatz (1370 m) in der Nähe von Campolo, oberhalb von Carisolo

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Die schönsten Wanderungen: Nördliches Trentino mit Brenta, Nonsberg, Fleimstal, Lagorai

Tab für Bilder und Bewertungen

Zur Startseite