Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

7 Überschreitung der Punta di Pisgana 3107 m

Giudicarie
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 7 Überschreitung der Punta di Pisgana 3107 m

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:30 h
  • Strecke
    5.5km
  • Höhenmeter
    640 hm
  • Höhenmeter
    620 hm
  • Max. Höhe
    3086 m
Die Überschreitung der Punta di Pisgana ist ein schöner, nicht allzu schwerer Klettersteig für trittsichere und erfahrene Bergsteiger in der Nähe des Mandronhauses. Eine Gletscherbegehung ist nicht erforderlich. Allerdings hält sich in der schattigen Westseite der Schnee lange. Die steilen Hänge erfordern dann große Vorsicht, besonders wenn am Vormittag der Schnee hart gefroren ist. Steigeisen oder Grödeln sind hilfreich. Eine Klettersteigausrüstung ist empfehlenswert, auch wenn manche ausgesetzten Abschnitte nicht versichert sind. Im Umfeld des Passo di Pisgana (2933 m, manchmal Passo del Lago) sind viele Kriegsreste erhalten. Der Weiterweg folgt alten Kriegssteigen nach Norden, meist in unmittelbarer Kammnähe, und ist daher sehr aussichtsreich. Mehrfach wird die Gratseite gewechselt, wobei die steile Ostseite des Berges bis in Gipfelhöhe ein Blumenparadies ist. Hier blühen Himmelsherold, Alpenmannsschild, Enzian und andere botanische Kostbarkeiten. Einige schwierige und ausgesetzte Stellen sind versichert. Der Abstieg von der Punta di Segnale (manchmal Punta di Pisgana, 3088 m) ist mitunter steinschlaggefährdet.

Wegbeschreibung

Auf dem anfangs unmarkierten Pfad der Wasserleitung entlang nach Westen. Nicht zum Lago Mandrone absteigen! Bei einem auffälligen Steinmann verlässt der Weg die Wasserleitung. Der kaum sichtbare Pfad ist nun mit weißen Farbpunkten markiert. Leicht ansteigend zum unteren Lago Ghiacciato (2527 m) queren. Auf den jetzt deutlichen und rot-weiß markierten Spuren über Blockwerk und Geröll aufwärts zum Passo di Pisgana. Von der Hütte gut 1 ½ Std. Auf der Westseite knapp unter dem Kamm bis vor den Gipfel der Punta di Pisgana. Auf die steile Ostseite wechseln. Nach einer kurzen Querung ist der Gipfel der Punta di Pisgana (3109 m) in leichter Blockkletterei erreichbar. Von der Scharte ca. 1 Std. Auf schmalen Bändern (Versicherungen) in der Ostseite zum Nordgipfel (3097 m). Leicht aufwärts in eine kleine Schuttrinne, dann ausquerend nach rechts zu einer Kette. Knapp unterhalb des Nordgipfels in die Nordseite und durch Schutt abwärts in eine Scharte. Ein kleiner Felskopf wird auf der Westseite umgangen, bevor ein ausgesetztes Gratstück (Kette) zu einem kurzen Steilaufschwung führt. Dieser wird versichert nach rechts überwunden. Ausgesetzt weiter, bald flacher auf der Westseite zur Punta di Segnale (3088 m). Kurz unterhalb des Gipfels führt der Weg ostseitig steil über Bänder abwärts (Versicherungen). Achtung Steinschlag! Unter den Felsen teilt sich der Weg. Bis hierher ca. 2 Std. Den mit rot-weißen Markierungen und Steinmännern bezeichneten Weg nach rechts abwärts über Blockschutt und Gletscherschliffgelände folgen zum Abfluss des Lago Scuro (2668 m). Über den Bach und am Rücken gerade abwärts. Kurz vor der Hütte trifft der Pfad auf den breiten Weg 209 vom Passo del Maroccaro zum Mandronhaus. Über diesen nach rechts hinab zur Hütte, vom Passo Payer etwa 1 Std.

Startpunkt

Mandronhaus

Zielpunkt

Mandronhaus

Parken

Talschluss des Val di Genova

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Pinzolo über Carisolo mit dem Bus bis zum Talschluss des Val di Genova.

Anfahrt

Von Pinzolo über Carisolo mit dem Bus oder Pkw bis zum Talschluss des Val di Genova.

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Die schönsten Wanderungen Adamello & Presanella

Tab für Bilder und Bewertungen

Natur