Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

60 Cima di Valsorda

Val di Fiemme
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 60 Cima di Valsorda

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:45 h
  • Strecke
    11.1km
  • Höhenmeter
    900 hm
  • Höhenmeter
    890 hm
  • Max. Höhe
    2659 m
Der hier beschriebene Gipfel ist, obwohl nahe der Schutzhütte Rifugio Torre di Pisa gelegen, ein einsames Ziel. Von dort oben bietet sich ein großartiges, immenses Panorama mit Blick auf die anderen Erhebungen der Gruppe, sowie auf die umliegenden Felstürme und Nadeln. Obwohl kein eigentlicher Weg auf den Gipfel führt, ist der kurze, einfache Anstieg ohne Schwierigkeiten zu finden. Besonders beeindruckend ist der Felsturm Torre di Pisa in der Nähe der gleichnamigen Hütte.

Wegbeschreibung

Über die Schotterstraße oder direkt über die Skipiste bis in die Nähe der Zischgalm ansteigen. Kurz davor über den darüberliegenden Skipisten weiter, bis man eine Verbindungspiste kreuzt, der man rechts (südöstlich) zum Passo Feudo (2121 m) folgt. Hier links weiter (nördlich – Hinweis zur Hütte), um über den Weg 516, der entlang des Kammes verläuft, weiter aufzusteigen. In schöner Umgebung endet man unterhalb der Cima Valbona, von wo aus man über den neuen Steig und einigen Stufen die Schutzhütte Rifugio Torre di Pisa (2671 m) erreicht. Ein richtiger Adlerhorst mit atemberaubendem Panorama! Immer über den Weg 516 weiter, der nördlich der Hütte hinunter in die Nähe des markanten Felsturmes Torre di Pisa führt. Von dort geht man noch ein wenig weiter bis zum Beginn einer steilen Rinne, die nach links hinunterzieht (Steigspuren). Man verlässt nun das Steiglein, um steil über ein Schotterkar aufwärts zu steigen; dabei wird kurz eine Felswand umgangen. Über Steigspuren bis zum Wandfuß des Gipfels (verblasste, rote Punkte), den man streift und so anstrengend über ein Schotterband bis zu einer kurzen Rinne weitergeht, die zur Einsattelung im Kamm führt (wunderbarer Blick auf einen großen Felsturm). Nun links weiter über gut gestuftes Felsgelände (Steinmännchen) und nicht exponierte Bänder (unterer I. Grad) aufwärts bis zu einem Riss (I. Grad), durch den man die kleine Terrasse am Südende des Gipfels der Cima Valsorda (2752 m) erklettert. Großartiger und unbegrenzter Panoramablick auf die Maierlalm, den Torre di Pisa, auf die Gamsstallscharte, auf das Eggentaler Horn, die Erzlahn-Spitze, die Latemarspitze, auf die Pizzi dei Mus, die Cima Feudo, den Cavignon und die Alpe di Pampeago. Obwohl die oft überfüllte Hütte ganz in der Nähe liegt, wird dieser Gipfel kaum bestiegen. Nachdem man wieder zur Hütte zurückgekehrt ist, kann man von einer darunterliegenden, kleinen Einsattelung einen kurzen Abstecher auf die Cima di Valbona (2660 m – Gipfelkreuz) machen. Von dort oben hat man einen wunderbaren Blick gegen Westen. Der Abstieg erfolgt über den Aufstiegsweg; oder über die Maierlalm (kurzer Umweg), das Reiterjoch und die Zischgalm zurück zum Ausgangspunkt.

Startpunkt

Pampeago (1757 m)

Zielpunkt

Pampeago (1757 m)

Parken

Pampeago (1757 m)

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt Neumarkt/Auer. Über den San-Lugano-Pass ins Fleimstal und weiter bis nach Tesero

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Shopping