Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

51 Monte Mulaz

schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 51 Monte Mulaz

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    7:00 h
  • Strecke
    16.6km
  • Höhenmeter
    1320 hm
  • Höhenmeter
    1320 hm
  • Max. Höhe
    2879 m
An Schönwettertagen ist die Umrundung des Monte Mulàz ein Muss für den ambitionierten Bergwanderer. Natürlich steht die Gipfelbesteigung im Vordergrund, aber nach einem perfekten Gipfeltag sollte man diese Rundtour auf alle Fälle miteinbeziehen. Die Schutzhütte Rifugio G. Volpi al Mulàz ist ein ausgezeichneter Stützpunkt, um diese Tour auf zwei Tage zu verteilen. Vom Gipfel hat man wiederum ein großartiges Panorama auf den nördlichen Teil der Palagruppe.

Wegbeschreibung

Von der Capanna Cervino über die Straße (oder abkürzend über den Weg 710) bis zur bekannten Hütte Baita Segantini (2170 m), um von dort auf der gegenüberliegenden Seite des Anmarschweges über die Straße in nordöstliche Richtung bis in den oberen Teil des Tales Val Venegia abzusteigen. In der Nähe der Gegend von Campigol della Vezzana zweigt man nach rechts auf den Weg Sentiero Quinto Scalet ab, der in wunderschöner und bequemer Wegführung zu den nördlichen Ausläufern der Schotterkare führt. Ohne große Anstrengung geht es durch eine einmalige Dolomitenlandschaft weiter bis zum Übergang Passo del Mulàz, wo sich der Blick gegen Nordosten hin öffnet. Linkshaltend (nördlich) beginnt man nun den Aufstieg zum Monte Mulàz. Ein ausgezeichneter und gut sichtbarer Steig führt zuerst über einen steinigen Hang, dann über einfaches Felsgelände gegen rechts (nordöstlich) hin aufwärts. Über ein bequemes Band unterhalb des Vorgipfels wird der letzte Aufschwung erreicht, der ohne technische Schwierigkeiten zum Gipfel des Monte Mulàz (2906 m) führt. Neben dem weitreichenden und spektakulären Panorama kennzeichnet ein kleiner Altar mit Kreuz und Glocke diese Erhebung. Herrlicher Blick auf den nördlichen Teil der Palagruppe mit den Gipfeln Cima del Focobon, Cima dei Bureloni, Cima della Vezzana und Cimon della Pala. In der Ferne kann man die Civetta, den Pelmo, den Cristallo, die Marmolada, die Tofane und sogar den Großglockner ausmachen. Man kehrt nun zurück zum Passo Mulàz, um dann linkshaltend in kurzem Abstieg die Schutzhütte Rifugio G. Volpi (2572 m) zu erreichen (geöffnet von Juni bis September). Weiter geht es linkshaltend über den Fernwanderweg Alta Via n. 2 (Mark. 751) bis zum Sasso Arduini (2582 m), einer kleinen Erhebung mit schönem Blick auf den Campanile Alto dei Lastei und die Cima Zopel. Immer entlang desselben Weges, der zum Teil auch gesichert, jedoch einfach zu begehen ist, hin zum Passo dei Fochetti (2291 m) und weiter zum Passo della Venegiota (2303 m). Nachdem man so den Monte Mulàz auf seiner Nordseite umgangen hat, steigt man gegen Südwesten über schöne Wiesen zum Vallon della Venegiota (2030 m) und zur Straße im Val Venegia ab. Einziger Wermutstropfen dieser Tour ist der nun folgende Gegenanstieg hinauf zur Baita Segantini und kurzer Abstieg bis zur Schutzhütte Capanna Cervino.

Startpunkt

Schutzhütte Rif. Capanna Cervino (2082 m)

Zielpunkt

Schutzhütte Rif. Capanna Cervino (2082 m)

Parken

Rolle-Pass

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt Neumarkt-Auer. Über den San-Lugano-Pass ins Fleimstal, nach Paneveggio und weiter zum Rolle-Pass

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Kultur